Sommerferien im Eiszeitmuseum

Bernstein fasziniert die Menschheit seit Jahrtausenden. Im Einzeitmuseum werden die Besucher Bernsteinexperten. FOTO: PIXABAY

Lütjenburg. Das Schleswig-Holsteinische Eiszeitmuseum in Lütjenburg bietet ein spannendes Sommerferienprogramm.

Hier können die Besucher eintauchen in ein Leben, rund 20.000 Jahre vor heute und dabei spannende Themen rund um die Eiszeit entdecken. Bernstein ist etwas Besonderes und übt schon seit tausenden von Jahren einen faszinierenden Reiz auf Menschen aus. Ihn zu finden ist oftmals eine große Herausforderung.

Im Eiszeitmuseum gibt es am 21. Juli, in der Zeit von 11.30 bis 13 Uhr, Einblicke in die Entstehungsgeschichte des Bernsteins sowie seine vielseitigen Nutzungs- und Bearbeitungsmöglichkeiten. So werden Kinder, Jugendliche und Erwachsene zu Bernsteinexperten.

Alltag in der Steinzeit

Auch die Steinzeit hält in den Ferienwochen wieder Einzug. Der Alltag in der Eis- und Nacheiszeit war von der Jagd und der Herstellung von Waffen und Werkzeugen bestimmt. Aber ebenso wurden in dieser Zeit Kunstgegenstände und Schmuck hergestellt. Thomas Heuck bietet am 24. und 31. Juli sowie am 7. August wieder seine beliebte Steinzeitwerkstatt an. In der Zeit von 11 bis 17 Uhr können in den Räumen des Eiszeitmuseums in Lütjenburg Alltags- und Kunstgegenstände der Steinzeit angefertigt werden. Kosten: Museumseintritt zzgl. Material (ab 1,50 Euro).

Wissenschaft zum Anfassen

Vielleicht auch gleich einmal bei dem Flintsteinschlagen selbst versuchen? Am 2. August zwischen 11 und 16 Uhr findet ein Einführungsworkshop in die Flintsteinbearbeitung statt, bei dem unter Anleitung von Thomas Heuck die Grundlagen verschiedener Techniken zur Herstellung von Flintsteinwerkzeugen entdeckt werden können.

Wissenschaft zum Anfassen und Erleben, das bietet die Kinderuniversität. Jeweils von 10.30 bis 11.30 Uhr, am 9. August mit einer Führung zu „Licht im Raum?“ mit Dipl.-Geologin Nicole Arndt-Stadt und am 30. August zu „Wetter“ mit Dipl.-Geograph Martin Koßmann. Bei der Kinderuniversität werden Kinder (ab 6 Jahren) zu kleinen Forschern. Die Kosten liegen bei 2 Euro zzgl. Museumseintritt.

Große Gesteinsvielfalt

Am 17. August dreht sich alles rund um das Thema Gesteine. Der Geologe, Gesteinskundler und Fachbuchautor Prof. Dr. Roland Vinx (Universität Hamburg) wird die Steine an unseren Stränden in verständlicher und unterhaltsamer Weise anhand von zahlreichen Bildern beleuchten. Prof. Vinx stellt eine weltrekordverdächtige Gesteinsvielfalt mit den ältesten Gesteinen Mitteleuropas vor. (ke)