Deine Tierwelt Logo
wird präsentiert von
Vorwerk Logo

So wird Euer Balkon ein Katzenparadies

Sommer, Sonne, Strand und Meer: Das ist ein Luxus, der meist Menschen vorbehalten bleibt. Katzen hingegen, die keine Freiläufer sind, müssen sich – wenn überhaupt – mit dem Balkon als Urlaubsparadies zufriedengeben. Wie Ihr diesen mit wenigen Handgriffen in ein Abenteuerland für Eure Stubentiger verwandelt, lest Ihr hier.

Das Wichtigste ist, den Balkon so zu sichern, dass Eure Katze nicht herunterfallen kann. Ihr Gleichgewichtssinn ist zwar so gut, dass sie problemlos auf der Balkonbrüstung herumlaufen könnte – aber wird sie abgelenkt, ist ein Sturz schnell passiert. Das einfachste Mittel sind Netze, die vor die Balkonöffnung gespannt werden. Ob Ihr diese anbringen dürft, müsst Ihr allerdings mit Eurem Vermieter oder der Eigentümergemeinschaft in Mehrfamilienhäusern absprechen. Wichtig: Auch wenn Teile des Balkons bereits mit einem Gitter gesichert sind, sollte Ihr auch dort ein Netz anbringen, damit Eure Katze sich nicht mit dem Kopf im Gitterloch verfängt.

Je höher, desto besser

Katzen lieben es, einen möglichst weiten Ausblick zu haben. Mit Hängematten und Kratzbäumen auf dem Balkon lassen sich leicht kleine Aussichtstürme schaffen. Wer mag, kann auch einfach mit einem Brett an der Wand eine Plattform schaffen oder die Balkonbrüstung verbreitern. Mit einem Kissen oder einer Decke wird der Platz sicherlich schnell zur Kuschelecke.

Rückzugsorte schaffen

Auch wenn Eure Katze es lieben wird, auf dem Balkon frische Luft zu schnappen: Ihr solltet sie nie dort aussperren. Lasst die Tür offen oder besprecht mit Eurem Vermieter, ob Ihr eine Katzenklappe in die Balkontür einbauen dürft. Gekippte Fenster sind nur eine unnötige Gefahrenquelle: Klappen sie zu, kann das zu ernsten Verletzungen führen. Auf dem Balkon sollte es Rückzugsmöglichkeiten für die Katze geben: Ein kleines Katzenhaus, wenn Ihr genügend Platz habt, ist eine gute Idee. Ein Schattenplatz lässt sich aber auch unter einem Stuhl oder Tisch schnell einrichten.

Pflanzen als Erlebnis

Für Katzen sind Gerüche ein besonderes Erlebnis: Mit Minze, Baldrian, Thymian oder Lavendel auf dem Balkon macht Ihr ihnen eine große Freude. Auch Kletterpflanzen sind eine gute Idee. Je grüner die Bepflanzung auf dem Balkon ist, desto besser. Wichtig ist nur, sich vorher genau zu informieren, welche Pflanzen für Katzen ungiftig sind. Auf Dünger und Insektenschutzmittel sollte komplett verzichtet werden. Bienen und Fliegen sind ja außerdem auch gern gesehene Spielkameraden.

Das Picknick nicht vergessen

Frische Luft macht hungrig: Eure Katzen werden sich bestimmt freuen, wenn Ihr ihnen auch auf dem Balkon ein kleines Picknick serviert. Eine Schale mit Wasser und Trockenfutter reichen da schon aus.

Abenteuerspielplatz

Der Balkon soll nicht nur der Entspannung dienen, sondern auch Zeitvertreib sein: Mit einer größeren Wasserschale und ein paar schwimmenden Spielzeugen ist das Angelparadies für Eure Katzen perfekt. Ob Rascheltunnel, Kletterturm oder sonstige Dinge zum Herumtollen: Wenn der Platz es zulässt, baut Eurem Stubentiger ruhig einen Abenteuerspielplatz auf den Balkon.