Schleswig-Holstein aus dem All betrachtet – Bundesweit bisher einmaliges Angebot für Privatpersonen und Behörden

So sah Sylt am 16. Juni von oben aus, aufgenommen vom Satelliten der ESA. Foto ESA

Kiel. Privatpersonen und Behörden können ab sofort kostenlos aktuelle Satellitenfotos von Schleswig-Holstein nutzen. Die Bilder stammen vom Copernicus-Sentinel-2-Satelliten der European Space Agency (ESA). Sie bilden jeweils eine Fläche von 6 x 6 Kilometern ab und sind für die Dokumentation der Vegetation vorgesehen. Alle fünf Tage nehmen sie über Schleswig-Holstein neue Bilder auf. So werden Veränderungen in der Topographie sofort dokumentiert. Diese Aktualität an freiem topographischen Datenmaterial ist neu. Mit der Bereitstellung der Bilder erweitert das Landesamt für Vermessung und Geoinformation Schleswig-Holstein (LVermGeo SH) sein kostenfreies Angebot für Bürger und Behörden im Land. Das Amt erhebt, pflegt und bereitet die topographischen Daten Schleswig-Holsteins auf. Diese Daten werden zum Beispiel für Landkarten, Navigationsgeräte und Online-Kartendienste benötigt. Mit diesem Vorgehen ist das LVermGeo SH im Bundesgebiet Vorreiter. Erstmals werden vorbearbeitete Satellitenbilder der Copernicus-Sentinel-2 der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Über den Link https://danord.gdi-sh.de/view/copernicus können sowohl Bürger für private Zwecke als auch Verwaltungen, beispielsweise aus den Bereichen Straßenbau, Agrar oder Hochwasserschutz, die für sie relevanten Daten ansehen und vom LVermGeo SH über einen webbasierten Kartendienst, einen sogenannten WebMap-Service, beziehen.