Recycling in der Fischhalle

Die Faszination des Kartonmodellbaus liegt in seiner Einfachheit. Zur Kieler Museumsnacht am 25. August werden die Künstler ihre Arbeiten präsentieren. FOTOS: KARL NIELSEN

Kiel. Anlässlich der Kieler Museumsnacht präsentieren am

Besucher können am kommenden Freitag live erleben, wie die Modellbauer
aus flachen Kartons dreidimensionale Kunstwerke erstellen.

Freitag, 25. August, Kartonmodellbauer ihre Modelle in der Kieler Fischhalle. Die Kieler Modellbauer werden aus der Gruppe „Kartonmodellbau zwischen den Meeren“ verstärkt. So kann der Besucher an drei großen Tischen von 19 bis 21 Uhr erleben, wie sechs Modellbauer aus flachen Kartonmodellbaubogen dreidimensionale Modelle erstellen. Es werden neben Schiffen, Architekturmodelle, Fahrzeuge und vieles mehr zu sehen sein. Die Idee, nach den zahlreichen Kartonmodellbau-Ausstellungen in Flensburg nunmehr auch in Kiel dieses schöne Hobby zu präsentieren, kam von aus dem Kieler Stadt- und Schifffahrtsmuseum. Man lud Vertreter dieser knapp dreißig Köpfe starken Gruppe zu einem Gespräch ein. Schnell war man sich einig, hier in der Fischhalle den Kartonmodellbau zu präsentieren. In und um Kiel sind nämlich zahlreiche Modellbauer vorhanden, sogar ein Konstrukteur ist unter ihnen. Er hat die einige Schiffe der Kieler Flotte in Modellbaubogen umgesetzt. Die Faszination des Kartonmodellbaus liegt in seiner Einfachheit. Die Modelle sind nicht teuer. Zur Herstellung werden kaum spezielle, kostenintensive Werkzeuge benötigt, die aber in einer Zigarrenkiste Platz haben. Das macht den Kartonmodellbau ideal für Modellbauer, die über keine große „Werkstatt“ verfügen. Kartonmodellbau verursacht keinen Lärm und keinen Schmutz, der „Abfall“ wird ins Recycling gegeben. Darüber hinaus gibt es eine riesige Auswahl an Modellen, die einerseits so gut wie alle Themen abdecken, andererseits in ihren Anforderungen von ganz einfach, in kurzer Zeit zu bauen, bis hin zu „hightech-Modellen“ mit mehreren Tausend Teilen und zusätzlichem Zubehör. Solche Modelle fordern zu wahren Höchstleistungen der Feinmotorik und Konzentration heraus. Die Kartonbaugruppe ist ein loser Zusammenschluss von Modellbauern. Sie ist kein Verein sondern organisatorisch als Untergruppe dem Schifffahrtsmuseum Flensburg angegliedert. Somit muss kein Aufnahmeformular ausgefüllt und kein Vereinsbeitrag gezahlt werden. Wer Lust hat, schaut an einem der regelmäßig stattfindenden Stammtischabende im Schifffahrtsmuseum Flensburg vorbei. Sie finden immer außer im Dezember am letzten Freitag im Monat statt. Dort wird „gefachsimpelt“, dort werden Erfahrungen ausgetauscht und natürlich die geplanten Aktionen besprochen. Zusätzlich treffen sich die Modellbaufreunde einmal im Monat, um gemeinsam im Flensburger Schifffahrtsmuseum zu werkeln. ke