Puppe ist kein Püppchen – Theater Die Komödianten mit Welturaufführung von „Herzsprung“

Sina Schulz spielt Amelie „Puppe“ Sturm in der Theaterversion von „Herzsprung“, die Regisseur Christoph Munk geschaffen hat.

Kiel. Eine Welturaufführung bringt das Kieler Theater Die Komödianten auf die Bühne: „Herzsprung“ nach der Romanvorlage von Ildikò von Kürthy. Christoph Munk und Matthias Lipperl haben das Buch zu einem intensiven Ein-Frau-Stück kondensiert, das Schauspielerin Sina Schulz auf der Bühne darstellt. Im vergangenen Jahr stand Sina Schulz bereits als Cora Hübsch in „Mondscheintarif“ auf der Komödiantenbühne – ebenfalls ein Stück nach einem Roman von Ildikò von Kürthy. Diesmal verkörpert sie Amelie Sturm, genannt „Puppe“. Puppe lebt in einer heilen Welt, die sie wie eine goldene Schmuckschatulle umgibt. Doch nachdem sie die Mailbox ihres Freundes Philipp abgehört hat, fühlt sie sich betrogen. Sie will sie raus! Und Rache üben! Doch ihre von Eifersucht getriebenen planlosen Aktionen gehen irgendwie fast alle schief und stürzen sie in Überraschungen, komische Situationen und Chaos. Für Darstellerin Sina Schulz ist „Puppe“ eine Frau, die vielleicht in allen Frauen steckt: „Ich erkenne mich so oft selbst in dieser Rolle und denke: Das würde ich genauso machen!“ sagt sie. Doch „Herzsprung“ ist nicht nur etwas für Frauen, wie Christoph Munk und Sina Schulz versichern. Spaß macht das Stück bestimmt auch Männern, und die könnten vielleicht sogar Nutzen daraus ziehen, indem sie hinterher ein bisschen besser verstehen, wie Frauen ticken…

Bereits für „Mondscheintarif“ hatte Christoph Munk die damals schon existierende Bühnenfassung für die Bühne im Theater Die Komödianten überarbeitet. Nach dem großen Erfolg des Stücks in 2016 und 2017 fasste Christoph Munk den Plan, einen weiteren Roman von Ildikò von Kürthy mit Sina Schulz auf die Komödiantenbühne zu bringen. Die Wahl fiel auf „Herzsprung“. „Man muss eine Geschichte finden, bei der der Handlungsfaden zur Darstellerin passt. Und für ein Solostück muss die Figurenkonstellation muss so beschaffen sein, dass keine andere Figur unentbehrlich ist“ erklärt Christoph Munk. Nachdem der Rohwolt Verlag, der für die Rechte an „Herzsprung“ zuständig ist, sein anfängliches OK gegeben hatte, dampfte das Team ab Juni den Roman ein und konzentrierte ihn auf die Hauptperson. Das hoch intensiv verdichtete Ergebnis prüften der Verlag und Ildikò von Kürthy noch einmal acht Wochen lang. Jetzt laufen die Proben für die erste existierende Theaterfassung des Romans, am Donnerstag, 1. Februar, um 20 Uhr feiert „Herzsprung“ seine allererste Premiere – eben die Welturaufführung.

Ildikò von Kürthy ist Journalistin und sehr erfolgreiche Autorin. Ihre bisher acht Bücher sind in 30 Sprachen übersetzt worden und erreichen eine Gesamtauflage von mehr als sechs Millionen Exemplare. Auch ihren ersten Roman „Mondscheintarif“ von 1999 hatten die Kieler Komödianten bereits mit großem Erfolg auf die Bühne gebracht – ebenfalls mit Sina Schulz als Solodarstellerin. Ildikò von Kürthys Protagonistinnen sind meist moderne junge Frauen, die mit Witz und Selbstironie über sich selbst und die Männer berichten und philosophieren. kst

Der Kieler Express verlost je 5×2 Eintrittskarten für die Hauptprobe am Donnerstag, 30. Januar. Rufen Sie hierzu am Freitag, 12. Januar, um Punkt 15 Uhr unter Tel. 0431/9032378 an. Außerdem verlost der Kieler Express 5×2 Karten für die Generalprobe am Freitag, 31. Januar. Rufen Sie hierzu am Freitag, 12. Januar, um Punkt 15.30 Uhr unter Tel. 0431/9032378 an. Die jeweils ersten fünf Anrufer gewinnen. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Theater Die Komödianten, Wilhelminenstraße 43, Kiel. www.komoedianten.com

Fotos: Jan Köster