Preetzer Bienen erhalten Umweltpreis

Einen Förderbeitrag in Höhe von 500 Euro sowie eine Honigschleuder nahm Vorsitzender Joachim Funk für den ImkerOrtsverein Preetz entgegen. FOTO: HOP

Preetz. Beim diesjährigen Umweltwettbewerb der Stadtwerke Kiel ging es um nachhaltigen Umweltschutz und insgesamt 10.000 Euro an Fördergeldern. Der Imkerortsverein Preetz und Umgebung erkämpfte sich in der Online-Abstimmung einen vierten Platz und fiel somit unter die ersten Gewinner, die eine Prämie erhielten.

„Fördergeld hört sich immer gut an“, sagt Vorsitzender Joachim Funk, „da wir Imker uns sehr eindeutig für den Umweltschutz einsetzen, war für mich eine Teilnahme selbstverständlich.“ Die 60 Mitglieder des Vereins bewirtschaften 480 Völker, vermehren sie und ziehen Königinnen. Joachim Funk bildet zudem jedes Jahr neue Hobbyimker aus. In der Öffentlichkeit weisen die Vereinsimker auf die Gefahren hin, denen diese wichtigen Nützlinge ausgesetzt sind, berichten über den Nutzen der Bienen und über die Arbeit des Imkers, halten Vorträge, gehen in Schulen und Kindergärten und unterstützen Projektgruppen zum Thema Imkerei.

Für den Stimmenfang galt es, viele Menschen auf das Online-Voting aufmerksam zu machen. Plakate und Flyer wurden verteilt, E-Mails an den Ortsverein, den Landesverband, Honigkunden, Verwandte und Bekannte verschickt. Und es wurde viel telefoniert. Das Engagement hat sich gelohnt: Mit dem vierten Platz erhält der Verein einen Förderbetrag von 500 Euro. Mit der Prämie werden Gerätschaften der Grundausstattung wie das Entdeckelungsgeschirr, ein Rührgerät, Siebe und Abfüllbehälter angeschafft. „Das dürfen unsere Jungimker für ihre erste Honigproduktion ausleihen, denn beim Einstieg in die Imkerei besitzt man noch nicht sämtliches Equipment.“ Der Wunsch nach einer Honigschleuder wurde spontan von Familie Luttmann aus Bundhorst erfüllt. Aus früheren Imkerzeiten fand sich noch eine Schleuder auf dem Boden, die Joachim Funk dankbar entgegennahm.