Plöner Schloss wird zum Konzertsaal

Oshima Hibiki (links) und Lena-Maria Buchberger verzaubern mit ihrem Geigen- und Harfenspiel am 23. April das Plöner Schloss. Fotos: hfr

Plön. Das zweite Konzert der diesjährigen Schlosskonzert-Reihe wartet am Montag, 23. April, mit einer besonders aparten Instrumenten-Kombination auf, wenn expressives Geigenspiel auf den zauberhaften Klang der Harfe trifft.

Mit der Geigerin Hibiki Oshima und der Harfenistin Lena-Maria Buchberger kommen zwei Mitglieder des Philharmonischen Staatsorchesters aus Hamburg, die als ausgewiesene Expertinnen auf ihrem Instrument gelten. Sie bringen ein wunderbar farbenreiches Programm mit nach Plön, mit dem sie sich sowohl im Duo als auch solistisch in all ihren künstlerischen Facetten präsentieren werden. Da finden sich barocke Meisterwerke von Bach und einem seiner in jüngster Zeit wiederentdeckten Vorläufer Heinrich Ignaz Biber, aber auch frühromantische Literatur von Louis Spohr, dem die Nachwelt zahlreiche Kompositionen für Harfe verdankt, die er für seine Frau in verschiedenen Besetzungen mit hohen Schwierigkeitsgraden komponierte. Die hochromantische Fantasie von Gabriel Fauré darf in so einem Programm auch nicht fehlen. Und für den furiosen Abschluss des Konzertes sorgen zwei Stücke von Astor Piazzolla, dem großen Meister, Erneuerer und Magier des argentinischen Tangos. Ein Abend des spannenden Gegensatzes von intimer Klangkunst und rhythmischer Finesse. Eintritt: 22,50 Euro, ermäßigt 18 und Familienkarten 50. Vorverkaufsstellen: Tourist Info Großer Plöner See, Bahnhofstraße 5, Tel. 04522/50950 und Buchhandlung Schneider, Lübecker Straße 18, Tel. 04522/749900.

Montag, 23. April, 19.30 Uhr, Schlosskapelle der Fielmann Akademie Schloss Plön.