Physik am Sonnabendmorgen

Rund 300 bis 400 Schüler aus ganz Schleswig-Holstein besuchen pro Sonnabend die vielfältige Vortragsreihe „Saturday Morning Physics". FOTO: JULIA BEIL

Kiel. Wie funktioniert ein Laser, warum laufen Fliegen an der Decke und können wir schwarze Löcher sehen? Von Alltagsphänomen über industrielle Anwendungen bis in den Weltraum reichen die Themen der Vorlesungsreihe „Saturday Morning Physics“, die am 11. November, um 10.15 Uhr im Physikzentrum (Leibnizstraße 13) der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) startet.

Dr. Gabriele Romig vom Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur des Landes Schleswig-Holstein eröffnet die Veranstaltung im Namen der Schirmherrin, Bildungsministerin Karin Prien. An fünf Samstagen in Folge erwartet Schüler der Oberstufe, Lehrkräfte ein abwechslungsreiches Programm. Mit der Vortragsreihe, die in diesem Jahr zum 18. Mal stattfindet, wollen Referenten der Uni Kiel und aus Firmen der Region die Begeisterung für die Physik und ein naturwissenschaftliches Studium fördern.

Auch in diesem Jahr ist das Programm wieder breit gefächert, insgesamt vierzehn Vorträge zeigen die Vielfalt physikalischer Themen. Den Auftakt macht unter anderem der Zoologe Professor Stanislav Gorb, der die Teilnehmenden in die Welt der Insekten führt und erklärt, was Fliegenfüße mit Physik zu tun haben. Wie ein guter Physikunterricht aussieht, fragt Professor Knut Neumann vom Leibniz-Instituts für die Pädagogik der Naturwissenschaften und Mathematik (IPN) in der Mitte der Vorlesungsreihe. Zum Abschluss am 9. Dezember geht es in die Praxis: Welche zentrale Rolle physikalische Kenntnisse bei Brennstoffzellen, der Computertomographie oder in der Leistungselektronik spielen, zeigen Expertinnen und Experten aus der Wirtschaft.

„Für ein naturwissenschaftliches Studium sind nicht nur mathematische Grundkenntnisse wichtig, sondern vor allem die Begeisterung für die Inhalte des Fachs. Mit anschaulichen Vorträgen wollen wir das Interesse von Schülern an Physik fördern“, sagt der Physik-Professor Volkmar Helbig, der zusammen mit seinen Kollegen Professor Dietmar Block und Dr. Sönke Harm die Veranstaltung organisiert. Gleichzeitig sei das Programm ein Spiegel der enormen Bandbreite der Forschung an der CAU. Auch wenn sich die Vorlesungen in erster Linie an Jugendliche sowie Lehrerinnen und Lehrer aus ganz Schleswig-Holsteins richten, sind auch andere Interessierte herzlich eingeladen. Wer die Veranstaltung regelmäßig besucht, erhält zum Abschluss das „Saturday Morning Physics Diplom“. Für Lehrkräfte wird sie als Fortbildungsveranstaltung vom Institut für Qualitätsentwicklung an Schulen (IQSH) anerkannt.

Sonnabend, 11. November, 10.15 Uhr, Physikzentrum, Leibnizstraße 13 der CAU Kiel, Kiel.