Papiertheater, Wortgewitter und Live-Musik – Morgen startet die 23. Bunkerwoche an der FH Kiel

Cora Korte, hier in ihrem Kieler Atelier, eröffnet die 23. Bunkerwoche.

Kiel. Zur 23. Bunkerwoche lädt die Fachhochschule (FH) Kiel vom morgigen Donnerstag, 11., bis Mittwoch, 17. Oktober, ein. Eröffnet wird die Veranstaltungsreihe morgen ab 18 Uhr mit der Vernissage der Ausstellung „Tausend und 1 Nacht“ der Kieler Künstlerin Cora Korte im Bunker in der Schwentinenstraße 11. Die Ausstellung ist danach noch bis zum 7. November zu sehen. Im Anschluss an die Vernissage lädt FH-Kanzler Klaus-Michael Heinze ab 20.30 Uhr zu einem Rundgang zu den Kunstschätzen auf dem Campus ein. Freigetränke können Schlauköpfe am Freitag, 12. Oktober, beim Bunker-Quiz gewinnen, die Fragerunde beginnt um 18 Uhr.

Ganz viel Kunst folgt am Sonnabend, 13. Oktober: Es beginnt um 15 Uhr mit der feierlichen Übergabe der Skulptur „Leiter“ von Jo Kley am Sokratesplatz 1. Um 16 Uhr erwartet die Besucher des Bunker-D-Kinos der „Dörp meets Art“ von Elsabe Gläßel. Im Mittelpunkt des Dokumentarfilms steht der Bisseer Skulpturen-Verein, der in dem 180-Seelen-Dorf seit 20 Jahren jeden Sommer großformatige Objekte namhafter Künstler präsentiert. Besonderes Theater bietet Prof. Dr. Ludwig Fromm ab 17 Uhr auf der Bunker-Bühne mit dem Papiertheaterstück „Der Wert des Besonderen“.

Am Montag, 15. Oktober, erobert die wortgewaltige Hamburger Lesebühne „Längs“ ab 20 Uhr die Bunker-Bühne. „Irgendwie schräg“ ist die wilde Mischung aus Live-Literatur, Satire, Comedy und Spoken Word betitelt.

„Fantastic Island“ heißt es am Dienstag, 16. Oktober, ab 20 Uhr beim Konzert von Richard Wester (Saxophone, Flöten), Rolf Hammermüller (Piano) und Thilo Brandt (Gitarren, Perkussion).

Aus Anlass des zehnten Todestages von Ludger Gerdes wird dessen Wandbild „Wie macht man wir?“ am Mittwoch, 17. Oktober, ab 18 Uhr öffentlich präsentiert. Gerdes hatte das 14 Meter breite und sieben Meter hohe Wandbild vor 25 Jahren für den FH-Campus entworfen. Seit diesem Sommer schmückt es den Hofplatz Luisenstraße/Ecke Moorblöcken. Im Anschluss an die Präsentation lädt die Fachhochschule zu einem Empfang im Bunker-D ein. Im Kino wird ab 19 und 21 Uhr der Film „Loving Vincent“ gezeigt. Der Animationsfilm in Spielfilmlänge besteht aus 60.000 handgemalten Einzelbildern und erweckt die hundert bekanntesten Gemälde van Goghs zum Leben.