Osterprogramm im Probstei Museum

Nicht nur die Frühlingsblüte im Museumsgarten in Schönberg, auch die informativen Ausstellungen begeistern die Besucher.

Schönberg. Mit Sonderöffnungszeiten über Ostern lädt das Museum an vier Tagen zum Besuch ein.

„Kinder in Behelfsunterkunft, 1945“ aus der Sonderausstellung „Kindheit in der Nachkriegszeit – Fotografien 1945-1955 (Sammlung M.A. Wahle) – Erinnerungen aus der Probstei“.

Am Karfreitag, Ostersonnabend, Ostersonntag und Ostermontag, von jeweils 14 bis 17 Uhr, können Gäste die neue Sonderausstellung „Kindheit in der Nachkriegszeit“ mit eindrücklichen Fotografien, Zeitzeugen-Dokumenten und Erinnerungs-Objekten sowie die ständige Ausstellung in Haupt- und Nebengebäuden besichtigen.

Die kürzlich eröffnete Sonderausstellung „Kindheit in der Nachkriegszeit – Fotografien 1945-1955 (Sammlung M.A. Wahle) – Erinnerungen aus der Probstei“ zeigt Fotografien, die während der Nachkriegszeit 1945-1955 von amerikanischen Berichterstattern zur Dokumentation erstellt wurden. Ergänzt wird die Ausstellung mit regionalen Erinnerungen aus der Probstei: Fotografien, Erinnerungsobjekte und Zeitzeugen-Interviews.

In der ständigen Ausstellung wird der bäuerliche Kulturraum Probstei vorgestellt anhand von Trachten, Mobiliar und Keramik. Daneben werden Landwirtschaftlich, bäuerliche Hauswirtschaft und das ländliche Handwerk thematisiert.

Im Außenbereich gibt es zwar zurzeit eine laufende Baumaßnahme der Wegeführung, aber die Besucher gelangen ungehindert in alle Ausstellungsbereiche. Im Museumsgarten laden die ersten Frühlingsblüten zum Schauen und Verweilen ein.

Die Hauptsaison startet dann wieder am 1. Mai mit täglichen Öffnungszeiten (außer montags) und einem vollen Kultur-Programm, das es auch zum Ausdrucken im Internet gibt. Der Museumsverein und die Gemeinde Schönberg laden alle Interessierten ein. ke

Probstei Museum Schönberg, Ostseestr. 8-10, Schönberg. Angebote und Infos unter Tel. 04344/3174 und www.probstei-museum.de.