Neuer Bühnenleiter in Preetz

Der neue Bühnenleiter Matthias Bull posiert hier bei den Proben mit den "Veer Froonslüüd för Karli".

Preetz. Führungswechsel bei der Niederdeutschen Bühne Preetz: Seit 1. Februar ist Matthias Bull neuer Bühnenleiter und löst damit Holger Förster ab, der das Amt drei Jahre innehatte. „Ich vertrete die Bühne nach außen. Im Regiekollegium gestalten wir im Team den Spielplan“, beschreibt Bull seine Aufgaben. Er kümmere sich außerdem um alles Vertragliche, beispielsweise bei der Verpflichtung von Gastregisseuren, und er ist Ansprechpartner für Sponsoren. „Aber man ist hier kein Einzelkämpfer, es gibt viel Unterstützung“, betont der 52-Jährige.

Seit 30 Jahren ist er selbst als Künstler unterwegs. Bereits Anfang der 90er-Jahre fand er über einen Nachwuchsworkshop zur Niederdeutschen Bühne Preetz. Zwischenzeitlich wechselte er ins hochdeutsche Fach, hat bei vielen norddeutschen Bühnen gespielt, unter anderem beim Theater Zeitgeist in Plön. Seit 2016 ist er wieder im Preetzer Ensemble. „Der Weg, den die Niederdeutsche Bühne Preetz in den vergangenen Jahren genommen hat, ist ein sehr guter“, zeigt sich Bull angetan, „eine tolle Entwicklung mit rundem Programm und attraktivem Catering – für die Besucher eine gute Alternative zum Sofa.“

Das Bühnenprogramm für Herbst 2017 und Frühjahr 2018 gestaltet er jetzt schon mit. Daneben ist ihm wichtig, das Jugendtheater noch mehr in den Fokus zu rücken. Bull: „Die Kinder spielen auf Platt! In der Preetzer Kulturnacht standen wir zusammen auf der Bühne, das war eine tolle Erfahrung. Aus dem Jugendtheater wollen wir einen Teil unseres Nachwuchses ziehen – wir brauchen unbedingt Darsteller.“

Informationen im Internet unter www.nbpreetz.de.