Neue Spielzeit bei den „Komödianten“

Theaterdirektor der „Komödianten“ Markus Dentler lädt zu spannenden Premieren ins Theaterhaus in der Kieler Wilhelminenstraße – und zu seinem 50-jährigen Bühnenjubiläum im Oktober. Foto: dro

Kiel. Mit einem bunten Programm startet das Theater Die Komödianten in die neue Spielzeit 2017/18. Petra Bolek und Theaterdirektor Markus Dentler sind stolz auf ihr bereits seit über 30 Jahren bestehendes Theaterhaus. Am vergangenen Montag stellten sie ihr neues Spielprogramm vor. Dentler erschien sogar in neuem Mantel, eigens geschneidert von Moritz Vollmers aus dem Kieler Opernhaus. Der Direktor sagte zu dem bunten Gewand: „Der Mantel ist wie unser Theater – beide können nicht in eine Schublade gesteckt werden.“ Der Mantel nicht, weil er aus den unterschiedlichsten Materialien und Farbvarianten bestehe, das Theater nicht, da es eine bunte Vielfalt verschiedener Bühnenstücke gebe, von „Macho Man“ über „Mondscheintarif“ bis hin zu der Darbietung „Ansichten eines Clowns“.

Zwischen diesen altbekannten und bereits häufig gespielten Stücken tauchen im kommenden Spieljahr auch Premieren auf. Unter anderem geht das Schauspiel „Herzsprung“, nach dem Roman von Ildikó von Kürthy, Anfang 2018 an den Start. Der neue Programmpunkt ist ein kleines Herzensprojekt von Markus Dentler. „Ich möchte dieses Stück schon so lange aufführen und habe mich gefragt, wenn nicht jetzt, wann dann?“ erklärt der Direktor. Ein weiteres neues Bühnenprogramm ist „Das letzte Band“ von Samuel Beckett, ein Einpersonenstück mit Dentler, das allerdings noch nicht terminiert ist.

Die Komödianten gehen sogar auf Landesreise nach Russland. In Kooperation mit dem Tilsit Theater werden sie unter dem Motto „Goethe trifft Tschechow – Kiel trifft Sovetsk“ ein Stück in zwei Sprachen aufführen. Uraufführung ist am 1. September in Russland, bevor es im kommenden Jahr in Deutschland zu sehen sein wird. Dentlers außergewöhnlicher Mantel wurde extra für dieses Projekt hergestellt. Es werden aber nicht nur neue Premieren, sondern auch Jubiläen gefeiert. Der 64-jährige Theaterdirektor stand bereits mit 14 zum ersten Mal auf der Bühne. Sein 50-jähriges Bühnenjubiläum feiert er mit dem Stück „BAGGER“ von Henning Mankell, das am 19. Oktober aufgeführt und mit anschließender Feier zelebriert wird. Außerdem wird im Dezember zu Ehren Heinrich Bölls mit dem Theaterstück „Ansichten eines Clowns“ sein 100. Geburtstag gefeiert.

„Unser Stück ‚Der kleine Prinz’ musste in diesem Jahr am ursprünglichen Standort leider ausfallen und wurde von vielen Seiten vermisst.“ erklärt Petra Bolek. „Deshalb wird es an gleich zwei Terminen im November als besondere Inszenierung in der Nikolaikirche aufgeführt.“ Auch für Jazzfreunde gibt es bald ein tolles Programm. Sie haben ab September an jedem vierten Sonntag im Monat ab 17 Uhr die Möglichkeit, an der Veranstaltung „JAZZLATERNE“ in dem Theater des Hauses, Wilhelminenstraße 43, teilzunehmen. dro