„Mobilität ohne Auto“ am Blücherplatz

"Kiel steigt um" am 17. September auf dem Blücherplatz

Kiel. Am 17. September findet zum siebten Mal der Aktionstag „Kiel steigt um“ mit vielen Informationen und Aktionen rund um das Thema „Mobilität ohne Auto“ statt.

Nach sechs Jahren am Hauptbahnhof wurde dieses Mal der Blücherplatz als Veranstaltungsort gewählt. Für die Mitglieder des Ortsbeirats Ravensberg/Brunswik/Düsternbrook ist das generell eine gute Sache, wenn da nicht die Parkprobleme auf und rund um den Blücherplatz wären.

Vom Samstag Mittag bis Sonntag Abend wird der Blücherplatz wegen des Aktionstages komplett gesperrt sein. Am Montag darauf kann wegen des Wochenmarktes auf dem Platz nur eingeschränkt geparkt werden.

Die Ortsbeirats-Mitglieder wissen, dass das bei den Anwohnern in den umliegenden Straßen für Unmut sorgen wird. „Ich hoffe, Ihnen ist bewusst, dass eine Sperrung des Blüchers nicht ganz unproblematisch für die Auto-fahrenden Anwohner ist. Eventuell werden einige Reaktionen nicht ganz positiv ausfallen“, prophezeite Dennis Schneider (CDU).

Ähnlich kritisch sieht auch Matthias Triebel (Grüne) die Pläne, das Fest auf dem Blücherplatz auszurichten: „Der Blücher ist kein typischer Platz für Umsteiger, er ist primär ein Parkplatz. Da zweimal in der Woche dort Markt stattfindet und er auch immer mal wieder wegen Veranstaltungen gesperrt ist, müssen wir aufpassen, dass wir den Blücher nicht überbeanspruchen.“

Auf wenig Verständnis trafen diese Bedenken hingegen bei Gesa Grube Bente (SPD). „Es kann doch nicht immer nur von Seiten der Autofahrer gedacht werden. Es leben schließlich auch Menschen hier, nicht nur Autos“, hielt sie dagegen und bekam Unterstützung von Bettina Bogya (SPD): „Es ist doch schlimm, wenn man nie etwas Neues machen kann, weil es nicht schon vorher für alles eine zufrieden stellende Lösung gibt.“

Für etwas Entspannung in der regen Diskussion sorgte die Information seitens Andreas Aden vom Tiefbauamt, dass der Mobilitäts-Aktionstag auf dem Blücher eine einmalige Sache sei und 2018 an einem anderen Ort stattfinde. Zudem regte Ortsbeirats-Vorsitzender Dieter Hartwig an, frühzeitig einen Belegungs- und Eventplan für den Blücher zu erstellen, um die Anwohner darüber zu informieren, wann auf dem Platz nicht geparkt werden kann.

Das Programm für den 17. September steht jedenfalls schon zu großen Teilen. So werden am Aktionstag zahlreiche Aussteller über verschiedene Möglichkeiten informieren, auch ohne Auto mobil zu sein. Die Besucher können ihr Fahrrad waschen und codieren lassen. Ein Bühnenprogramm soll zudem für Unterhaltung sorgen. „Wir wollen hier mit mehr Muße und Gemütlichkeit und deutlich ruhiger feiern als am Bahnhof“, so Anja Kreißler vom Tiefbauamt. (kae)