Mittelalterlich Phantasie Spectaculum – Hohenweststedt auf Zeitreise

Die Ritter der Formation "Filmpferde" zeigen in Hohenweststedt ihre Fertigkeiten mit Wurfspieß, Schwert und Lanze. (Foto: hfr)

Hohenweststedt. Das Mittelalterlich Phantasie Spectaculum (MPS) ist vom Sonnabend, 3. Juni, bis Montag, 5. Juni, erneut in Hohenwestedt im Park Wilhelmshöhe. Zu Pfingsten wird es in Hohenwestedt wieder mittelalterlich. Von Sonnabend, 3.Juni, bis Montag, 5. Juni, gastiert das Mittelalterlich Phantasie Spectaculum (MPS), das mit bis zu 3000 Mitwirkenden weltgrößte reisende Mittelalterfestival wiederum im Park Wilhelmshöhe.

Auf der Veranstaltungsfläche der Größe von neun Fußballfeldern erleben die Besucher mehrmals täglich die tollkühnen Recken der Fechtkampfgruppe Fictum, die ihre brachiale Kampfkunst mit Schwertern, Äxten und Morgensternen vorführen, während die Ritter der international bekannten Formation „Filmpferde“ hoch zu Ross ihre Fertigkeiten mit Wurfspieß, Schwert und Lanze demonstrieren. Auf den drei Musikbühnen erklingt nonstop Livemusik mit Spitzenbands der Mittelalter- und Folkszene: Saltatio Mortis, Fiddlers Green, Rapalje, Versengold, Knasterbart, Mr. Hurley & Die Pulveraffen, Saor Patrol, Cobblestones, Cultus Ferox, Duivelspack, Forgotten North, Harmony Glen und Kapeiken.

Das große Feuerspektakel mit den Feuerkünstlern von Spriral Fire und Danse Infernale und die Nachtfeuershow der Ritter zu Pferde finden am Samstag und am Sonntag auf der Kampfplatzbühne und der Turnierarena statt. Für die jüngsten Gäste wird mehrmals täglich ein Kinder-Ritterturnier veranstaltet, bei dem die jungen Knappen dann nach dem Bestehen allerlei Aufgaben zum Ritter geschlagen werden. Beliebt bei Jung und Alt sind der „Falkner der Herzen“ Achim Häfner mit seinen Greifvögeln, das Puppenthetaer Kiepenkasper, der Zauberer Orlando von Godenhaven, das Stelzentheater Feuervögel, Der Sagamann Liam Bo Skol, Bruder Rectus, der Bettler „Hässlicher Hans“, und das Urgestein des MPS, der Kraftjongleur Bagatelli.

Eine ganz besondere Attraktion ist auch die aus Film- und Fernsehproduktionen bekannte historische Feldschmiede Thoringur, in der u.a. auch jene Ketten geschmiedet wurden, mit denen im Film „Die drei Musketiere“ Porthos ans Mauerwerk gekettet war. Täglich wird ein großes Bruchenballturnier mit zahlreichen Mannschaften aus den Bereichen Heerlager, Markthändler und Künstler veranstaltet. Beim Bruchenball geht es darum, einen bis zu 120 kg schweren Ball, eigentlich eine mit Stroh oder Tannenzapfen gefüllte Kuhhaut von 90 bis 120 cm Durchmesser, in den gegnerischen Torkreis zu befördern. Mit diesem Kampfspiel maßen früher die Knappen der Ritter ihre Kräfte, nachdem sie sich bis auf die Bruche, die mittelalterliche Unterhose, entkleidet hatten.

Nicht nur beste Unterhaltung, sondern auch mittelalterliche Speisen werden beim Spektakel geboten. (Foto: hfr)

Das MPS, das in diesem Jahr auf Tour durch 23 Spielorte ist, freut sich auf viele Besucher in mittelalterlichen und phantastischen Gewandungen. Denn einmal an jedem Tag werden die drei bestgewandeten Besucher vom anwesenden Publikum gekürt und von Bruder Rectus mit Gold überschüttet. Tausende Sitzplätze unter Sonnensegeln und an den Bühnen und Arenen laden zum Rasten und Entspannen ein, und zahlreiche Tavernen, Kaffeestände und Garküchen sorgen dafür, dass niemand hungern und dürsten muss.

Der Montag ist übrigens Familientag – alle Gäste unter 16 Jahren und ab 66 Jahren zahlen keinen Eintritt.

Sonnabend, 3. Juni, bis Montag, 5. Juni, Park Wilhelmshöhe, Hohenweststedt.

Öffnungszeiten: Sonnabend 11bis 1 Uhr, Sonntag 11 bis 1 Uhr, Montag 11 – 18.30 Uhr. Kartenvorverkauf und alle Informationen gibt es auf www.spectaculum.de.