Mit Tracht und Umschlag-Bier – Kieler Innenstadt wird am Wochenende zurück ins Spätmittelalter versetzt

Abschlusstag: Zurück ins Mittelalter: Der Kieler Umschlag bietet vom 1. bis 4. März ein buntes Programm für große und kleine Gäste. Fotos: Kai Joachim Kokott

 

Kiel. Asmus Bremer und sein Gefolge erobern erneut die Kieler Innenstadt: Von Donnerstag, 1. März, bis Sonntag, 4. März, erinnert der 44. Kieler Umschlag an den spätmittelalterlichen Freimarkt in Kiel. Wichtige Schauplätze des Programms sind auch in diesem Jahr das Stadtmuseum Warleberger Hof und das Rathaus. Neben dem traditionellen Wecken Asmus Bremers und seiner Frau Katharina zählen das Anstechen des ersten Fasses Umschlag-Bier und eine Führung durch den Gewölbekeller des Warleberger Hofs zu den Höhepunkten des Wochenendes. Der verkaufsoffene Sonntag von 13 bis 18 Uhr rundet das Spektakel ab.

Asmus-Bremer-Wecken und süffiges Umschlag-Bier

Zunächst weckt Oberbürgermeister Ulf Kämpfer mit Unterstützung vieler mittelalterlicher Figuren am Donnerstag um 17 Uhr Asmus Bremer und dessen Frau Katharina im Stadtmuseum Warleberger Hof, Dänische Straße 19. Mit dem Hissen von Asmus „Büx“ an der Nikolaikirche wird der Kieler Umschlag um 17.30 Uhr offiziell eröffnet. Dazu gehört das Anstechen des ersten Fasses Umschlag-Bier der Kieler Brauerei am Alten Markt.

Neu in diesem Jahr

Ein abwechslungsreiches Bühnenprogramm begeistert in der Innenstadt mit Live-Musik, Märchenerzählerinnen und Figurentheater für Kinder, echten Piraten und Feuershows zum Staunen für Groß und Klein. Die kleinen Gäste kommen außerdem auf der Schevenbrücke auf ihre Kosten, wo viele Spiele zum Ausprobieren einladen. Besonders hervorzuheben ist in diesem Jahr auch das spannende Angebot an Führungen, die die Besucher rund um das Thema Mittelalter unterhaltsam informieren. Kostenfrei lädt ein Nachtwächter zum Beispiel am 2. und 3. März jeweils von 17 bis 19 Uhr zu einer abendlichen Entdeckungsreise. Treffpunkt hierfür ist der Innenhof des Kieler Schlosses.

Handwerk in der Innenstadt

Handwerk ist Trumpf am Alten Markt. Der Platz verwandelt sich in einen echten Mittelaltermarkt wie vor 400 Jahren. Hier treiben neben Handwerkern, Schmieden, Korbflechtern und Glasbläsern auch Ritter täglich von 11 bis 20 Uhr ihr Unwesen und laden zu einem Rahmenprogramm mit Musik und Tanz. Täglich ab 12 Uhr führt der Marktvogt die feierliche Eröffnung der Marktstände durch. Piraten und schwedische Kanoniere haben das Piratendorf auf dem Asmus-Bremer-Platz erobert. Von 11 bis 20 Uhr tobt hier das raue Piraten-Leben. Das Herzstück des Holstenplatzes ist das Handwerkerzelt. Hier kann echten Handwerksmeistern über die Schulter geschaut werden, während diese ihre Produkte herstellen. Von Donnerstag bis Sonnabend lädt das Handwerkerzelt ab 19 Uhr zu DJ- und Live-Musik. Von Murmelbahnen, einer Piraten-Regatta, Armbrustschießen und Schaukelpferd Hilde kann an der Schrevenbrücke von den Kleinsten allerhand ausprobiert werden.

Handwerkerumzug und Lesestunde auf Platt

Der Handwerkerumzug durch die Innenstadt mit Asmus Bremer, seinem Gefolge und den rechtschaffenden fremden Zimmergesellen am Sonnabend, 3. März, ab 12 Uhr ist ein weiterer Höhepunkt beim Kieler Umschlag. Anschließend hält Pastor Eckart Ehlers aus Schönkirchen ab 16 Uhr im Stadtmuseum Warleberger Hof seine traditionelle plattdeutsche Lesestunde ab. Unter dem Motto „Lütt plattdütsch Vertellen ut oole un niege Tieden“ liest er ab 16 Uhr aus seinen Büchern und zitiert den niederdeutschen Schriftsteller Rudolf Tarnow.

Sonntagsführungen und Zubettbringen

Am letzten Tag des Kieler Umschlags, Sonntag, 4. März, steht das Stadtmuseum wieder im Mittelpunkt. Zunächst werden Führungen zu den aktuellen Ausstellungen angeboten. Um 11.30 Uhr startet die Führung zur Ausstellung „Theodor Möller (1873-1953). Kiel in alten Photographien“, und ab 15.30 Uhr wird eine Führung zur Ausstellung „Politische Malerei der 1970er- und 80er-Jahre. Kritische Realisten in Kiel“ angeboten. Teilnahme: 1 Euro. Nach dem Einholen der „Büx“ um 19 Uhr legen sich der Altbürgermeister und seine Frau wieder für ein Jahr schlafen.

Stadtmuseum: Aus dem Bett gefallen: Asmus Bremer und seine Frau Katharina werden pünktlich zum ältesten Volksfest der Welt geweckt