Mit „Mach Mittag“ geht jetzt die blaue Post ab

Nordbrief-Geschäftskundenbetreuer Holger Schulz (li.) und die „Mach Mittag“-Botschafterin Angelika Volquartz und -Botschafter Robert Rothböck präsentieren die neue Marke.

Kiel. Ab sofort können Standardbriefe mit der „Mach Mittag“-Briefmarke von Nordbrief verschickt werden. Die neue Briefmarke weist auf die Kampagne hin. Denn das Geld reicht nicht mehr aus.

Briefmarken, die individualisiert sind – „das wäre doch eine gute Möglichkeit, um Nützliches mit Nützlichem zu verbinden“, dachte sich „Mach Mittag“-Botschafter Robert Rothböck und sprach kurzerhand Nordbrief-Geschäftskundenbetreuer Holger Schulz auf eine Zusammenarbeit an. Mit Erfolg. „Wir haben schon einige soziale Projekte unterstützt. Für uns ist es wichtig, dass diese breit angelegt sind, um möglichst viele Menschen zu unterstützen. Bei ‚Mach Mittag‘ ist dies der Fall.“ Mit der neuen Marke wolle das Unternehmen für die Kampagne der Stiftung „Bildung macht stark“ sensibilisieren, die Kindern in den Kieler Schulen eine warme Mahlzeit täglich garantieren soll. Denn was eigentlich selbstverständlich sein sollte, ist es in vielen Fällen nicht: „Rund 2300 Familien haben nicht genügend Geld, um sich die Zuzahlung von einem Euro pro Mahlzeit und Kind zu leisten“, erklärt Angelika Volquartz, ehemalige Oberbürgermeisterin Kiels und heute Botschafterin der Stiftung. Genau hier setzt die Kampagne an, die den einen fehlenden Euro zahlt, um wirklich jedem Kind ein Mittagessen in der Schule zu garantieren, finanziert aus Spendengeldern. „Bisher haben bedürftige Schüler aller Schularten von der Kampagne profitiert, doch nun reicht das Geld nicht mehr aus, sodass wir ab dem kommenden Schuljahr nur noch die Grundschüler unterstützen können“, so Volquartz. Die Kosten hierfür belaufen sich auf 330.000 bis 360.000 Euro pro Schuljahr.

Umso wichtiger sei es deshalb, den Bekanntheitsgrad der Aktion weiter zu erhöhen. Eine willkommene Unterstützung und für Angelika Volquartz einfach „eine gigantische Idee“, ist daher die „Mach Mittag“-Briefmarke, die von einer Kieler Werbeagentur in den Kampagnenfarben Gelb und Schwarz visualisiert wurde.

„Die Briefmarke ist etwas Latentes und darüber hinaus wie eine Werbeanzeige mit einer wahllosen Streuung, da nicht nur eine Zielgruppe angesprochen wird“, so Holger Schulz. In jedem Fall würde sie dem Absender ins Auge fallen und mit etwas Glück auch dem Empfänger. Deutschlandweit, denn Nordbrief versendet ins gesamte Bundesgebiet. 5.000 Exemplare der 65-Cent-Marke wurden in einer ersten Auflage im Briefzentrum gedruckt, diese sind ab sofort einzeln oder auch bogenweise in rund 60 Verkaufsstellen und direkt bei Nordbrief erhältlich – und zwar dauerhaft. „Wir drucken die Marke, solange es den Verein gibt“, sagt Schulz. Derweil geht mit „Mach Mittag“ nun auch die (blaue) Post ab. (mik)