Mit Fiete dörch Preetz

Peter Pauselius und Gudrun Lob vom Stadtarchiv Preetz zeigen ein altes Plakat, das für das Schusterfest wirbt. FOTO: KIB

Preetz. 40 Jahre Schusterfest, Hein Tadellos oder die beiden Olympiafackelträger – wer sich für Preetzer Geschichte und Geschichten interessiert, darf sich freuen. Zum letzten Aprilwochenende erscheint das sechste Heft der „Preetzer Blätter“, herausgegeben vom Stadtarchiv Preetz.

Auf etwa 1871 schätzt Peter Pauselius, ehrenamtlicher Stadtarchivar, das Geburtsjahr des Archivs, „als Preetz Stadt wurde, hat es angefangen“. Mittlerweile liegen 1410 Kartons mit um die sechs- bis siebentausend Akten in seiner Obhut. Dazu die Zeitungen: von 1872 bis 1986 die Preetzer Zeitung, ab da der Ostholsteiner.

Aus diesem Schatz generiert Pauselius mit seinem Redaktionsteam die Informationen für die „Preetzer Blätter“. Und woher kommen die Ideen? „Manchmal sieht man was im Fernsehen oder hört einen Vortrag. Und dann frage ich mich, wie war das hier in Preetz“, erklärt Pauselius die Themenfindung, „oder es liegen einfach Sachen an. Zu Weihnachten ging es um Weihnachten in Preetz und im vergangenen Jahr um den Preetzer Bahnhof, der 150 Jahre alt wurde.“ Jetzt werden die Leser anlässlich des 40. Geburtstages des Schusterfestes von Pauselius erfahren, „warum es überhaupt ein Schusterfest gab, und was man da gemacht hat.“ Frieder Lüthge beschreibt auf seinem „Spozeergang mit ‚Fiete dörch Preetz‘“ Preetzer Originale, und bei Karl-Heinz Rath geht es mit „Wussten Sie eigentlich, dass?“ um die beiden Preetzer Olympiafackelträger. Gudrun Lob beschäftigt sich wie schon in den vorangegangenen Ausgaben der „Preetzer Blätter“ in „Geschichte wiederholt sich“ mit den „Neu-Preetzern“.

„Mit Hilfe der Freien Turnerschaft Preetz ist auf Wunsch einiger Flüchtlinge eine Cricket-Abteilung entstanden, alle sind jetzt ganz glücklich“, fasst Lob ihr Thema zusammen. Außerdem trägt sie „eine kleine Geschichte über die böse Abschiebepraxis“ bei. Die „Preetzer Blätter“ erscheinen seit Anfang 2016 viermal im Jahr, in einer Auflage von 300 Exemplaren. Für 4 Euro sind sie zu haben in der Buchhandlung am Markt, der Preetzer Bücherstube, im Kopierladen Bahnsen, bei Tabak Müller im Fachmarktzentrum, im Café Grün und in der Tourist-Info. kib