Mit der Kamera im Himalaya – Pascal Violo tauchte vier Monate in mystische Welten ein

In der Räucherei Kiel erzählt der Reisejournalist am morgigen Sonntag von seinen Abenteuern.

Kiel. Nach seinen Vorträgen über Kuba, Indien und Alaska berichtet Pascal Violo nun erstmals über seine Abenteuer im Himalaya. Viele Monate taucht er in die mystische Welt des Hochgebirges in Asien ein. Seine Reisen führen ihn über verschneite Pässe, auf eisige Berge und durch abgelegene Dörfer, vor allem aber zu den Menschen dieser einzigartigen Region.

Der Reisejournalist wandert zum Basislager des Mount Everest, erlebt die Ernte auf 4.000 Meter hoch gelegenen Feldern, wohnt bei Bauern an extrem abgeschiedenen Salzseen und wird von einem Mönch in die Mystik des Klosterlebens eingeweiht. Beeindruckt von der Herzlichkeit der Bewohner macht er sich auf die Suche nach der Seele dieser Region und erkundet auf einem alten indischen Motorrad die Straßen und Wege in alle Himmelsrichtungen, um uralte Klöster zu besuchen, mit Mönchen Mantras zu singen und das magische Licht in seinen Bildern einzufangen. Pascal Violo erlebt auf seinen Reisen durch diese Region zahlreiche traditionelle Tänze und Gesänge, ein alljährliches Bogenschützenfest und sogar ein berührendes Treffen mit dem Dalai Lama.

Auf manchen seiner Reisen auch von seiner Familie begleitet, wandert Pascal Violo gemeinsam mit ihnen über hohe Berge und durch einsame Täler und begegnet immer wieder der ganz besonderen Mystik, die in den Bergregionen des Himalaya zu finden ist.

Pascal Violo machte sich mit der Kamera auf eine Reise durch den Himalaya und seine Kultur.