Minnesang an der Turmhügelburg

Am Sonnabend, 5. August, nehmen die Minnesänger an der Turmhügelburg in Lütjenburg die Besucher mit auf eine spektakuläre Zeitreise ins Mittelalter. FOTO: HFR

Lütjenburg. Minnesang und Geschichten aus alter Zeit – am Sonnabend, 5. August, können sich die Gäste der Turmhügelburg auf eine Zeitreise begeben und ab 19.30 Uhr den Minnesängern Holger Schäfer und Ralf Popken lauschen. Auf eine Reise über 500 Jahre zurück in die Vergangenheit geht es in der Lütjenburger Turmhügelburg. Und die beiden Protagonisten haben bereits Zeitreiserefahrung: Holger Schäfer war bereits Minnesänger des Jahres in 2008 und 2012, im Mai 2014 erhielt er beim großen Falkensteiner Minne-Turnier den ersten Preis. Der sympathische Sänger zählt zu den ganz Großen seines Fachs. Auf dem Programm des bekannten Sängers mit der Harfe stehen mittelhochdeutsche Lieder der großen Minnesänger wie Walther von der Vogelweide, Ulrich von Liechtenstein, Oswald von Wolkenstein, Neidhart von Reuenthal sowie deren Übersetzungen. Ralf Popken ist ebenfalls ein weithin bekannter Sänger, Instrumentalist und Chorleiter, und tritt bereits seit mehreren Jahren mit Holger Schäfer zusammen als Minnesänger auf. Viele bekannte Stücke, wie „Tristan und Isolde“ oder „Parsival“ haben sie schon gemeinsam ihren Zuhörern nahegebracht. Neidhard – Popstar des Mittelalters Wieder einmal nehmen uns die beiden Musiker mit auf eine ganz besondere Reise zu den Minnesängern des Mittelalters. Ausgestattet mit Gewandungen und Instrumenten des 12. bis 15. Jahrhunderts erzählen sie diesmal vom historischen Ritter und Sänger „Neidhart von Reuental“. Zweifellos ist der Ritter Neidhart von Reuental einer der erfolgreichsten und bekanntesten Minnesänger des 13. Jahrhunderts gewesen – ein Popstar des Mittelalters. Im Gegensatz zu manch anderen seiner Kollegen sind von ihm sogar etliche Melodien überliefert. Seine haarsträubenden Geschichten, in denen sich Dorfbewohner um Schönheiten prügeln, sind eingebettet in die wohl schwungvollsten Minne-Melodien und ziehen auch heute noch die Hörer in ihren Bann. Doch auch für innige Minnelieder anderer Minnesänger wie etwa dem „Tannhäuser“ sowie für schwankhafte Erzählungen des „Strickers“ aus dem 13. jahrhundert ist Raum in der Turmhügelburg am Sonnabend, 5. August, ab 19.30 Uhr. Holger Schäfer und Ralf Popken machen sich erneut im Licht der Talgkerzen auf, um – mit allerlei historischen Instrumenten ausgestattet – auf Spurensuche nach diesem „James Last“ des Mittelalters zu gehen. Als Eintritt für diese Veranstaltung bittet der Turmhügelburg-Verein um ein Burgopfer von 8 Euro im Vorverkauf (Mitglieder 5 Euro), Restkarten an der Abendkasse gibt es für 10 Euro. Karten im Vorverkauf gibt es in der Tourist-Information, im Internet unter buchung@turmhuegelburg.de. Für alle ohne Internet-Zugang: Unter der Tel. 04381/3315 können sich Gäste anmelden. Für Getränke während der Veranstaltung ist gesorgt. Freie Parkplätze stehen auf den ausgeschilderten Parkflächen im Bunendorp in genügender Anzahl zur Verfügung.ke