Leuchtturm im Meer der Bücher

Kiel. Blogger veröffentlichen Themen, die sie bewegen. Was bewegt die Kieler? Wir haben uns in der lokalen Bloggerszene einmal umgesehen und stellen Ihnen jede Woche einen Blog aus der Fördestadt vor. Folge 7: „Leseschatz“ – ein Blog über Bücher.

Jedes Jahr werden über 90.000 Bücher in Deutschland neuveröffentlicht, so lautet die Statistik vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels. Damit im Dschungel der riesigen Bandbreite an Krimis, Romanen, Esoterik- und Sachbüchern die Buchauswahl nicht nur durch Zufall ein Glücksgriff ist, möchte Hauke Harder mit seinem Blog „Leseschatz“ einen Leuchtturm im Meer der Bücher darstellen.

Bücher verändern das Leben

Harder konnte sich schon in seiner Kindheit in Büchern verlieren. Eines der ersten Bücher, die ihn faszinierte, war „Momo“ von Michael Ende. Vor allem die Geschichte von der in die Zukunft sehenden Schildkröte Kassiopeia und Momo, die ihre Freunde sucht, berührte ihn nachhaltig. Beim Lesen überkommen Harder immer wieder richtige Aha-Erlebnisse. „Man wird auf Gedankengänge gebracht, die man von allein gar nicht gehabt hätte“, so Harder. Bücher geben aber nicht nur Denkanstöße und führen einen in neue, fremde Welten, sie können so packend wie spannende Kinofilme sein. In dem Thriller „Es“ von Stephen King packte ihn die Stimmung im Buch so intensiv wie es ihm sonst nur von Filmen mit aufregender Musik und schnellen Schnitten bekannt war. „Ich war erstaunt, dass geschriebene Worte mich so sehr erschrecken konnten“, so der 42-Jährige.

 Leselust verbreiten

Gute Geschichten sind unterhaltsam und haben detailreiche Charaktere, die gut gezeichnet sind, so Harder. Nur, wenn ihm ein Buch gefällt, schreibt er auch darüber. Verrisse gibt es auf seinem Blog nicht. Für die Bebilderung der Artikel lässt sich Harder immer etwas Besonderes einfallen. Er versucht die Stimmung und prägnante Details aus den Geschichten als Kulisse zusammenzustellen. So landet der Roman „Mann im Zoo“ hinter einem schwarzen Gitter oder „Tadunos Lied“ steht vor einer Gitarre. Eine besondere Rubrik auf seinem Blog ist auch das „Leseschatz TV“. Hier gibt es kurze Videos, in denen Harder mehrere Bücher vorstellt.

Neben seinem Blog ist Harder auch viel in sozialen Medien, wie Facebook und Twitter unterwegs. Hier bekommt er viele positive Rückmeldungen zu seinen Buchempfehlungen. Seine Reichweite ist groß. Im September 2016 wurde er für den Virenschleuderpreis nominiert wurde. Dieser Preis zeichnet Marketingideen aus dem Kultur- und Medienbereich aus, die besonders erfolgreich und ansteckend sind. Auch Autoren und Verlage kontaktieren ihn. Doch er möchte neutral bleiben. „Ich lese nur das, was ich lesen will“, so Harder. saa

www.leseschatz.com