Kunst trifft Luther – Spurensuche zur Freiheit

Vom 1. bis 21. September ist die Ausstellung „Freiheit – Kunst trifft Luther“ in der Nikolaikirche in Plön zu sehen, in der sechs namhafte, regional ansässige Künstler ihre Arbeiten vorstellen. FOTO: NIKOLAIKIRCHE PLÖN

Plön. Im Reformationsjubiläumsjahr ist Luther ein großes Thema. Die Kirchengemeinde Plön verbindet vom 1. bis 21. September die Begriffe Kunst und Freiheit mit dem Reformator. In der Ausstellung „Freiheit – Kunst trifft Luther“ in der Nikolaikirche in Plön stellen sechs namhafte, regional ansässige Künstler ihre Arbeiten vor. Die aktuelle Weltlage lässt in vielerlei Hinsicht über das Thema Freiheit nachdenken: Die immer größer werdenden Unterschiede zwischen Arm und Reich, Selbstverwirklichung, Umwelt- und Klimaschutz sowie die Flüchtlingsbewegungen sind nur einige Beispiele. Florian Frick ist Diplom-Designer aus Malente. Er hat sich der Schöpfung realer, fantastischer, komischer oder auch verrückter Figuren und Bildwelten verschrieben. Für die Ausstellung beleuchtet er die Beziehung zwischen persönlicher Freiheit und Natur, die stetig neue Türen öffnet. Auf eine Spurensuche menschlichen Lebens und Fühlens geht Ann Carolin Zielonka.

Ann Carolin Zielonka geht auf eine Spurensuche menschlichen Lebens
und Fühlens: Sie gestaltete Objekte, die Spuren von Freiheit zeigen.
FOTO: ANN CAROLIN ZIELONKA

Für die Nikolaikirche entwickelte die Künstlerin passend gestaltete Objekte, die Spuren von Freiheit zeigen.

Prof. Jan Koblasa hat für die Ausstellung Engel gestaltet, die für den
Künstler Sicherheit und Unterstützung bei Entscheidungen geben.
FOTO: PROF. JAN KOBLASA

Prof. Jan Koblasa wurde in Tschechien geboren und kam 1969 nach Kiel, wo er eine Professur für Bildhauerei an der Muthesius-Hochschule erhielt. Für ihn sind Vögel das Sinnbild der Freiheit. Zudem hat er für die Ausstellung Engel gestaltet, die für den Künstler eine ungreifbare Präsenz haben. Sie bieten Sicherheit und Unterstützung bei Entscheidungen und geben eine führende Kraft – die Freiheit – vor. Ebenfalls an der Muthesius-Hochschule tätig war Prof. Bernhard Schwichtenberg. Er bekam 2012 den Kulturpreis der Stadt Kiel und den Preis der Landesschau der Berufsvertretung der professionellen Künstler in Schleswig-Holstein. Seine Werke veröffentlichte Schwichtenberg bisher in über 70 Einzelausstellungen und 200 Beteiligungen im In- und Ausland. In Plön verbindet er Luthers Lehre, den Buchdruck und die Vision von Freiheit in Schaukästen. Margit Huch legt den Schwerpunkt ihrer Arbeiten auf Malerei, Skulpturen und interdisziplinäre Projekte mit Tanz und Lyrik. Ihre Objekte für „Kunst trifft Luther“ werfen einen besonders weiblichen Blick auf das Thema Freiheit. Bereits seit 1981 nimmt Sonia Jakuschewa an Ausstellungen in der ganzen Welt teil. Mit ihren informellen Bildern, die sie in Plön präsentiert, zeigt sie eine Hoffnung auf Freiheit und Frieden, aber auch Besorgnis vor dem Hintergrund der Unruhen in der heutigen Welt. Die Kunstausstellung in der Nikolaikirche Plön wird am Donnerstag, 31. August, ab 19.30 Uhr eröffnet. Von Freitag, 1. September, bis Donnerstag, 21. September, können die Besucher sich täglich in der Zeit von 11 bis 17 Uhr, beziehungsweise am Sonntag von 12 bis 17 Uhr von den Werken und Bildern inspirieren und zum Nachdenken anregen lassen. ke