Kleiner Wald ganz groß – Neuer Wettbewerb sucht den besten Privatwald in Schleswig-Holstein

Schön sieht so ein lichter Nadelwald ja aus, aber für den Wettbewerb sind auch Artenvielfalt und ökologisch nachhaltige Bewirtschaftung gefragt. Foto: hfr

Kiel. Mit dem neu ins Leben gerufenen Wettbewerb „Bauernwald in Schleswig-Holstein – vorbildliche Pflege und Entwicklung im privaten Kleinwald“ will der Schleswig-Holsteinische Heimatbund (SHHB) die Bedeutung der zahlreichen kleineren Waldflächen im insgesamt eher waldarmen Bundesland Schleswig-Holstein hervorheben. Chancen auf eine Prämierung haben Wälder, die sowohl im ökologischen wie ökonomischen Sinn nachhaltig gepflegt und entwickelt werden und die aus standortheimischen Baumarten bestehen. Ziel des SHHB ist es, Eigentümer kleinerer Wälder auszuzeichnen, in denen die Holznutzung mit dem Naturschutz Hand in Hand arbeitet. In der Jury zum Wettbewerb sitzen Vertreter der Wald- und Landwirtschaft, des Umweltministeriums, der Lohnunternehmer und des Umwelt- und Naturschutzes. Teilnehmen können alle privaten Waldbetriebe oder private Eigentümergemeinschaften in Schleswig-Holstein mit bis zu 50 Hektar Waldeigentum. Die Betriebe oder Eigentümergemeinschaften können sich dabei selbst zur Teilnahme anmelden, sie können aber auch von Forstbetriebsgemeinschaften oder Verbänden sowie von Fachbehörden und Kommunen vorgeschlagen werden. Die Anmeldung zum Wettbewerb ist noch bis zum 15. Oktober dieses Jahres möglich. Als Preise für die Siegerbetriebe gibt es Motorsägen mit Schutzkleidung. Das Teilnahmeformular steht zum Download von der Homepage des SHHB zur Verfügung. Die ausgefüllten Bewerbungsunterlagen können per Post an den Schleswig-Holsteinischer Heimatbund, Hamburger Landstraße 101, 24113 Molfsee, Stichwort: Bauernwald oder per E-Mail an info@heimatbund.de eingereicht werden.

www.heimatbund.de