Kleine Wünsche werden wahr

Weihnachtsengel Magdalena (vorne Mitte) und die anderen Kinder freuten sich über die Geschenke, die Erk Westermann-Lammers, Vorstandsvorsitzender der IB.SH, und Natalie Schmoock, Mitglied des Personalrats, im Kinderhaus Blauer Elefant verteilten.

Kiel. Das Gemurmel war groß, das Treiben ganz aufgeregt: Die Kinder, die im Blauen Elefanten betreut werden, sind am vergangenen Mittwoch zur vorgezogenen Bescherung gekommen. Möglich gemacht hat die Geschenkübergabe im Kinderhaus des deutschen Kinderschutzbundes die Investitionsbank Schleswig-Holstein (IB.SH) rund um den Vorstandsvorsitzenden Erk Westermann-Lammers.

Am Weihnachtsbaum, aufgestellt im Foyer der Bank, waren 110 kleine Wunschzettel befestigt, alle ausgefüllt von den Kindern und Jugendlichen im Alter von sechs bis 18 Jahren. Wünsche in einem Wert von etwa 25 Euro waren darauf vermerkt.

„Viele Mitarbeiter der IB.SH haben einen – oder sogar mehrere – der Zettel abgenommen, die Wünsche erfüllt und die Geschenke schön verpackt bei uns abgegeben“, sagte Westermann-Lammers, der von Natalie Schmoock vom Personalrat begleitet wurde. Sie hat in diesem Jahr die Aktion betreut und aufgepasst, dass jeder Wunsch am Baum auch in Erfüllung ging.

Weihnachtsengel hilft

Das Projekt der IB.SH gibt es bereits zum sechsten Mal, zum zweiten Mal wurde der Blaue Elefant unterstützt. Dessen Leiterin Karen Wind-Alkis begrüßte die Gäste und die aufgeregten Kinder und bedankte sich für die vielen Geschenke, mit denen die Kinder so kurz vor Weihnachten glücklich gemacht werden konnten.

Unterstützung gab es bei der Verteilung der Geschenke von ganz besonderer Seite: Der kleine Weihnachtsengel Magdalena half eifrig mit und suchte die Geschenke aus, die Erk Westermann-Lammers übergeben sollte – selbst wenn manche Pakete sogar größer waren als das Mädchen selbst.

Die Aktion der Bank lebt ausschließlich vom privaten Engagement der Mitarbeiter. „Als Förderbank des Landes übernehmen wir Verantwortung, die auch über unser Kerngeschäft hinausgeht“, erläuterte Westermann-Lammers. „Unsere Vision lautet ‚Miteinander. Mehr erreichen. Für unser Land.’ Dazu gehören natürlich auch die hier betreuten Kinder.“

Integration im Vordergrund

Der Deutsche Kinderschutzbund bietet den Kindern und Jugendlichen mit und ohne Migrationshintergrund neben Lernhilfen und Deutschkursen auch Freizeitangebote an. Besonders wichtig ist der gute Kontakt des Kinderhauses zu Eltern, Schule und Kindern. Ziel der Einrichtung ist es, Kinder über das Erreichen guter Schulabschlüsse hinaus in eine hoffnungsvolle Zukunft zu entlassen.

Weihnachtsengel Magdalena wurde am Ende des Tages selbst reichlich beschenkt.
FOTOS: CHRISTINA KRÖGER

„Diese Integration kann allerdings nur gelingen, wenn wir es schaffen, den Kindern einen sicheren Ort zu geben, an dem sie Vertrauen fassen können und sich wohlfühlen. Aktionen wie der Weihnachtswunschbaum tragen dazu bei“, sagte Karen Wind-Alkis.

 

Genau das konnten die Anwesenden am vergangenen Mittwoch auch sehen, als alle Geschenke verteilt waren und die Kinderaugen strahlten, bevor ein Nachmittag voller Kekse, Lebkuchen und Weihnachtsliedern zu Ende ging.“chk