Kirche kommt zum Strand – Saison der Tourismuskirchen ist wieder mit buntem Programm gestartet

Freuen sich auf das Programm am Strand: Teamerin Sophie Kleinlein (v.li.), Pastorin Brigitte Gottuk und Teamerin Chiara Anders. Foto: hfr

Eckernförde/Surendorf/Strande. Die Ferienzeit hat begonnen, und damit ist die Saison für die Tourismuskirche Eckernförde gestartet. Unter Leitung von Pastorin Brigitte Gottuk werden in diesem Sommer Teams in Eckernförde, Strande und Surendorf die Kirche an den Strand bringen. An allen drei Orten stehen spezielle Strandkörbe bereit, um zu Gute-Nacht-Geschichten, Fackelwanderungen oder Strandspielen einzuladen. Zeit für Gespräche wird es auch geben.

In Eckernförde bieten Brigitte Gottuk und ihr Team wieder ein vielfältiges Programm am Strandkorb neben dem Ostsee-Info-Center an. Immer nachmittags von Dienstag bis Freitag werden Aktionen für Jung und Alt angeboten: Über sechs Wochen erstreckt sich das Programm. Dazu gibt es Gottesdienste in Damp, die Pastorin Gottuk halten wird. In Surendorf und Strande bietet die Tourismuskirche in diesem Sommer zum ersten Mal ein jeweils einwöchiges Programm an. Strandspiele, Gute-Nacht-Geschichten sowie ein Mitmachzirkus für Kinder gehören dazu. In Surendorf geht es am 6. August los. Treffpunkt ist der Strandkorb beim Hochzeitszelt. In Strande startet das Programm am 13. August. Der Strandkorb der Tourismuskirche steht nahe des Strandbistros Bruno.

„Die Tourismuskirche richtet sich an Urlauber und Einheimische“, sagt Brigitte Gottuk. „Wir bieten niedrigschwellige Angebote an und gehen damit zu den Menschen hin.“ Ihr Ziel sei, zu zeigen, dass Kirche anders sein kann. „Für mich ist das eine sehr jesuanische Arbeit. Wir gehen raus zu den Menschen.“ Über die gute Kooperation mit den Touristikchefs vor Ort ist sie sehr dankbar. „Die Unterstützung ist ganz wichtig für mich“, berichtet sie. Vor Ort helfen ihr Teamer, die sie über den Gemeindedienst der Nordkirche oder durch Kontakte im Kirchenkreis gefunden hat. In Surendorf werden sie die Jugendlichen Sophie Kleinlein und Chiara Anders unterstützen. „Wir freuen uns darauf, neue Erfahrungen zu sammeln“, sagt Sophie Kleinlein. Da beide als Teamer bei Konficamps und anderen Jugendveranstaltungen mitgewirkt haben, bringen sie solides Vorwissen mit. Chiara Anders freut sich darauf, mit verschiedenen Menschen ins Gespräch zu kommen. Zurzeit üben die beiden schon einmal das Handpuppenspiel. Denn zu den allabendlichen Gute-Nacht-Geschichten gehört immer ein Auftritt der beliebten Sockenpuppen.

Das Programm im Überblick gibt es unter www.kkre.de