Kindheit in der Nachkriegszeit – Fotografien 1945-1955

Sammlung M.A. Wahle: Flüchtlingskind mit Gepäckkarren, nach 1945

Schönberg. Das Probsteimuseum Schönberg zeigt in seiner neuen Ausstellung Fotografien und Erinnerungen der Nachkriegsjahre aus der Probstei. Die Ausstellung „Kindheit in der Nachkriegszeit – Fotografien 1945-1955 (SammlungA.M.Wahle) – Erinnerungen aus der Probstei“ wird am Sonntag, 12. März, 11.15 Uhr, eröffnet.

Die Ausstellung zeigt Fotografien von Kindern und Jugendlichen, die während der Nachkriegszeit 1945-1955 von Alliierten und Pressefotografen für Dokumentationszwecke aufgenommen wurden. Die ausgewählten Bilder stammen aus der Sammlung von Michael Andreas Wahle, der sie aus amerikanischen Archiven und Ankäufen zusammengetragen hat. Die Bilder zeichnen den mühsamen Weg von großer Not nach dem Krieg, über erste Verbesserungen im Wiederaufbau und den beginnenden Wohlstand nach. Dabei eröffnen die Bilder eine besondere Perspektive auf diese Zeit; sie zeigen die Kinder als unverschuldete Opfer der Situation nach dem Krieg. Gleichzeitig stehen sie als Symbole für Neuanfang und Hoffnung in einer zunächst hoffnungslosen Situation. Die Sicht ist die der amerikanischen Berichterstatter als Siegermacht, Freund und Helfer beim Wiederaufbau und der Demokratisierung. Abgerundet wird die Schau durch einzelne Erinnerungsobjekte, Fotos und Zitate von Zeitzeugen aus der Probstei, die die persönliche Sicht auf diese Zeit beschreiben. Diese exemplarischen Erkundungen vor Ort entstanden im Rahmen einer Bachelorarbeit von Mareike Runge, die 2016/17 im Probstei Museum Schönberg als Praktikantin tätig war. Die Studierende des Faches Europäische Ethnologie an der Christian Albrechts Universität Kiel wird auch den Einführungsvortrag halten und Zeitzeugen aus der Probstei vorstellen. Die Eröffnung der Ausstellung übernimmt Bürgermeisterin Antja Klein, musikalisch begleitet wird die Veranstaltung von Katharina Koch-Böhmert, Sopranflöte und Gambe, Florian Böhmert, Altblockflöte und Maybritt Kiefer, Violine von der Kreismusikschule Plön. Die Ausstellung insgesamt versteht sich als Beitrag und Anregung zur Erinnerungskultur, die auch Gelegenheit bieten soll sich auszutauschen. Es gibt ein Rahmenprogramm mit Lesung, Gesprächsabend und speziellen Führungen und Aktionen. Die Ausstellung ist als Jahresausstellung geplant und bis zum 26.11.2017 zu sehen.Damit startet das Probstei Museum Schönberg in die aktuelle Ausstellungs- und Veranstaltungs-Saison mit zunächst begrenzten Öffnungszeiten an den Wochenenden jeweils von 14-17 Uhr; über Ostern erweitern sich die Öffnungszeiten von Karfreitag bis Ostermontag (14-17 Uhr); ab dem 1.Mai 17 lädt das Museum wieder täglich (außer mo) zum Besuch ein. Das vollständige Kulturprogramm des Museums finden Sie unter www.probstei-museum.de.

Sonntag, 12. Mätz, 11.15 Uhr, Probstei Museum Schönberg, Ostseestr. 8-10, Schönberg.