Kiels Erstes und Einzigstes Ukulele-Orchester spielt in der Rockschule Russee auf

Das „Erste und Einzigste Kieler Ukulele Orchester“ mit Bandleader und Frontmann Kay Kankowski (dritter von links): „Möge der allgegenwärtige Uku `l elé immer bei Euch sein und seine strammen Saiten klingen lassen.“ FOTO: WIN

Kiel. Sie nennen sich „Kiels Erstes und Einzigstes Ukulele Orchester“, treffen sich Dienstagsabends in der Rockschule Russee und behaupten von sich selbst, nur wegen des Spaßes dabei zu sein.

Knapp zehn Musiker aus Kiel und Umgebung singen und schrabbeln sich die Seele aus dem Leib. Aktuelles Durchschnittsalter geschätzt 50 Jahre, Tendenz steigend.

Am Anfang eine Reise von Kay Kankowski, Singer-Songwriter aus Haby, und seiner Frau Martina nach Amerika. In Southhampton auf den Ozeanriesen wartend, besuchten die beiden das dortige Arts and Literature Festival und trafen auf ein merkwürdiges Phänomen. Von einem LKW-Anhänger hinunter verbreiteten gut 20 Menschen jeden Alters mit Ukulelen Stimmung, spielten die großen Klassiker Großbritanniens nach – Punkhits genauso wie Folksongs. „Das Publikum war geflasht“, so Kankowski, „wir auch.“ Schnell war ihm klar: „Das will ich auch.“

Gesagt, getan, Ende April dieses Jahres wurde das „Erste und Einzigste Kieler Ukulele Orchester“ aus der Taufe gehoben. Inzwischen absolvierte das Orchester seinen ersten Auftritt während der Kieler Woche, der zweite steht vor der Tür. „Hört sich professionell an, hm?“, sagt der ausgebildete Musikwissenschaftler Kankowski, der neben Ukulele auch noch Gitarre und Bass spielt.

Ist es auch, zumindest in der Umsetzung. Die Orchestermitglieder sind Profis – jedoch in anderen Bereichen: Sie sind Physiotherapeuten, Zahnärzte, Menschen, die Lehrer ausbilden und Menschen, die mit Behinderten arbeiten, Privatiers, Sozialpädagogen und Clowns.

Aber Spaß haben sie – und davon eine Menge. Uschi Crotogino, die mit Mann Arno im Orchester spielt und deren Ukulele aus Hawai’i stammt – ebenso wie Arnos Hawai’i-Hemd – gefällt die Mischung aus Folk und Pop, die gespielt wird. Albert Klein, Privatier aus Hessen und Bassist des Orchesters, hat seit den 80er Jahren des vergangenen Jahrhunderts eines Bass, und sagt: „Ich mach einfach gern Musik“.

Robert Hoffmann, Zahnarzt, ehrt seinen Schwager: „Vor zwei Jahren hat der mir eine Ukulele geschenkt, Anfang des Jahres hatte ich bei Kay Kankowski Unterricht – und nun bin ich hier.“

Das Ziel der aktuell rund zehn Musiker: „Weltberühmtheit“, so Kay Kankowski schmunzelnd – bis die sich jedoch einstelle, würde man halt warten und Spaß haben.

Wer neugierig geworden ist, kann die Combo morgen während des Tags der Offenen Tür der Rockschule Russee erleben.

Von 14 bis 17 Uhr spielt neben dem Ukulele-Orchester noch das Erste Kieler Bass Orchester, es singt der Gospelchor Seaside Voices, die Band „Hi, we are from …“ und diverse Solokünstler sind ebenfalls zu hören. Das Ukulele-Orchester spielt um 14.30 Uhr auf, für Kaffee, Kuchen und Kola ist gesorgt und es können Probemonate an der Rockschule gewonnen werden. (win)

Tag der offenen Tür mit Live-Musik unter anderem vom Ukulele-Orchester, Sonntag, 16. Juli, 14 bis 17 Uhr, Rockschule Russee, Rendsburger Landstr. 359, Russee.