Kieler Woche der Kinos startet wieder

(hinten v.l.n.r.): Thomas Lüdtke (metro), Dennis Jahnke und Matthias Ehr (Studio), (vorn v.l.n.r.): Andreas Steffens (Traum-Kino), Eckhard Pabst (KoKi Pumpe), Jan-Per Sellmer (CinemaxX), Jan-Hinnerk Wittmershaus (Hansafilmpalast) und André Liebmann (metro) haben das Kinoevent auf die Beine gestellt. FOTO: MAREIKE LANGMAAK

Kiel. Die „Kieler Woche der Kinos 2017“, eine gemeinsame Veranstaltungswoche aller Kinos der Landeshauptstadt, geht in die zweite Runde.

Nach einem erfolgreichen Auftakt im vergangenen Jahr können sich Kinofreunde – und alle, die es werden wollen – wieder auf die Kieler Woche der Kinos freuen. Von Sonntag, 8. Oktober, bis Sonntag, 15. Oktober, stellen sich alle Kieler Filmtheater gemeinsam vor.

Mit ganz unterschiedlichen Programmpunkten und Einblicken in den Kinobetrieb präsentieren sich der Hansafilmpalast in der Hansa48, das CinemaxX, das metro – Kino im Schloßhof, das Kommunale Kino in der Pumpe, das STUDIO Filmtheater und das Traum-Kino dem Kieler Publikum.

Sechs Kinos – ein Programm

Auftakt der Kinowoche ist am Sonntag, 8. Oktober, im metro – Kino im Schloßhof. Nach einer Begrüßung durch die Kieler Kinomacher und einer kurzen Einführung in das Programm der Veranstaltungs-Woche zeigt das Traditionshaus mit „Kieler Lupe. Eine Wochenschau aus Kiel“ , „Regina Blues. Kampf um ein Kino“ und „Metro. Die Geschichte eines Kinos“ Kiel- und Kino-Historisches auf der Leinwand.

Am Montag, 9. Oktober, bietet das Traum-Kino „Regionales & Lokales“ an: Nicht nur auf der Leinwand wird mit dem plattdeutschen Film „Bingo – Toletzt entscheed jümmers dat Glück“ und Kieler Kurzfilmen dieses Versprechen gehalten, auch im Traum-Restaurant kommt landestypische Kost auf den Tisch.

Von Wassersport bis Migration

Über regionale Grenzen hinaus geht es im Hansafilmpalast am Dienstag, 10. Oktober. Das internationale Filmfestival „CineMigrantes“ aus Buenos Aires, Argentinien ist zu Gast. Das Thema Migration steht hier auf dem Programm, der senegalesische Film „The Revolution won’t be televised“ und das anschließende Gespräch mit den Macher des Festivals versprechen spannende Inhalte.

Am Donnerstag, 12. Oktober, findet im Studio Filmtheater ein Veranstaltungstag rund ums Thema „Wassersport“ statt. Neben einer kleinen Wassersport-Ausstellung läuft die Kajak-Dokumentation „Into The Waves II“ mit anschließendem Gespräch mit Filmemacher und Kajak-Paddler Eike Köhler sowie das aufreibende Segler-Drama „All is Lost“.

Doku, Drums und deutsche SciFi

Im CinemaxX geht es am Freitag, 13. Oktober, um die Verbindung von Musik und Film und die Emotionen, die Musik im Film auslöst. Dafür wird der Kieler Schlagzeuger Joe Knoof live mit seinen Drumsticks auf die Musik-Dokumentation „We Are X“ über die japanische Kultrockband „X Japan“ einstimmen.

Das Kino in der Pumpe taucht am Sonntag, 15. Oktober, tief in die deutsche Filmgeschichte ein und zeigt, was wahrscheinlich wenige mit genau dieser verbinden: Schmuckstücke aus der Reihe „deutsches Science Fiction“ mit den Filmen „Gold“ und „Algol“.