Kieler Baustellen auf einen Blick

GRAFIK: LH KIEL

Kiel. Für die Kieler kommt die Meldung nicht überraschend: In der Stadt wird gebaut. Verbesserungen der Straßen, Kanalarbeiten und Konzepte zur Verschönerung sind notwendig. Für Autofahrer, Fußgänger und Anwohner sind Lärm, Schmutz und Verkehrsbehinderungen jedoch störend.

Mit Beginn der Herbst- und Winterzeit endet auch die Straßenbausaison. Einige Straßen sind schon frei, beispielsweise ist der Knooper Weg wieder befahrbar. Manche Baustellen werden die Kieler aber auch noch durch die kalte Jahreszeit und das kommende Jahr begleiten. Derzeit am prominentesten: der Bau des Kleinen Kiel-Kanals und die Sperrung der Holstenbrücke. Die neue Wasserverbindung wird 180 Meter lang und rund zehn Meter breit. Sie soll den Bootshafen mit dem Kleinen Kiel verbinden. Der Bau des Kanals bedeutet allerdings auch Verkehrsbehinderungen mit Haltestellenausfällen und –ersatz. So ist beispielsweise eine neue Bushaltestelle am Martensdamm eingerichtet, während andere Buslinien auf ihren Routen die Innenstadt umfahren.

Doch nicht nur auf der Holstenbrücke wird gebaut. Seit September befindet sich die Umgestaltung des Straßenzugs Beselerallee/Reventlouallee in einer neuen Phase. Davon betroffen sind Auto- und Radfahrer. Durch die Kanalarbeiten in der Reventlouallee zwischen Düsternbrooker Weg und Niemannsweg ist der Abschnitt voraussichtlich bis zum Jahresende gesperrt. Auch im oberen Bereich der Reventlouallee wird gebaut. Zunächst werden Regen- und Schmutzwasserkanäle erneuert, später wird die gesamte Straße neu gestaltet. Diese Arbeiten sollen bis zum Beginn der Kieler Woche 2018 abgeschlossen sein.

Künftig wird es zudem ein neues Sport- und Freizeitbad an der Hörn geben, das über den Anni-Wadle-Weg erreichbar sein soll. Dieser muss allerdings für den öffentlichen Verkehr ausgebaut werden, wodurch es voraussichtlich Beeinträchtigungen bis zum Ende des Jahres geben wird.

Auch der Schwanenweg unweit der Kiellinie wird umfangreich bearbeitet. Straßen und Gehwege werden erneuert, die Parkplätze neu geordnet und der gesamte Schwanenweg zu einer Fahrradstraße umgebaut. Während Fußgänger und Radfahrer an der Baustellenabsperrung vorbeikommen, müssen Autofahrer auch hier mit voll gesperrten Straßenabschnitten rechnen, die noch bis zum Beginn der Kieler Woche 2018 andauern.chk

Informationen zu den Baustellen in der Landeshauptstadt gibt es im Internet unter www.kiel.de/baustellen und www.kiel.de/innenstadt. Dort sind auch der Innenstadtplan und die neue Linienführung der Busse zum genauen Nachlesen zu finden.