Deine Tierwelt Logo
wird präsentiert von
Vorwerk Logo

Katzen im Herbst – Das ist wichtig

Auch kalendarisch ist der Herbst mittlerweile endgültig eingezogen, und die Blätter der Bäume fangen an, in bunten, warmen Farben zu leuchten.

Langsam, aber stetig fallen nun auch die Temperaturen – diese Umstellung geht natürlich auch an unseren Katzen nicht spurlos vorbei und wirkt sich auf ihr Verhalten und ihre Lebensweise aus. Wir verraten Euch, vorauf Ihr bei Euren Katzen im Herbst achten solltet.

Wenn es so langsam kälter wird, werden auch die meisten Katzen immer träger. Das nasse und kalte Wetter lädt nicht gerade zu ausgiebigen Streifzügen ein, und so bleiben viele Samtpfoten lieber im warmen Heim und dösen vor sich hin.

Zeit zum Einkuscheln

Katzen freuen sich immer über warme und gemütliche Plätzchen. Deswegen solltet Ihr Euren Lieblingen verschiedene Plätze bieten, an denen sie sich einkuscheln, schlafen und aufwärmen können. So könnt Ihr beispielsweise eine kuschelige Decke oder ein Schafsfell auf das Sofa legen oder selbst als „menschliches Heizkissen“ zum Kuscheln bereitstehen.

Solltet Ihr Eurer Katze eine sogenannte Heizungshängematte anbieten, achtet unbedingt darauf, dass die Heizung nicht zu heiß wird. Zwar können Katzen in der Regel selbst entscheiden, wann es für sie zu warm ist, aber dennoch sollte man hier lieber auf Nummer sicher gehen und die Temperatur regelmäßig kontrollieren. Gleiches gilt für Heizdecken, die Ihr unter eine Decke oder ein Schafsfell legen und so für noch mehr Gemütlichkeit sorgen könnt.

Bewegung muss trotzdem sein

Wenn die Katze im Herbst weniger Streifzüge unternimmt, ist es natürlich besonders wichtig, dass sich die Samtpfote trotzdem ausreichend bewegt. Deswegen sollte der Katze genügend für sie interessantes Spielzeug zur Verfügung stehen, um sie zur Bewegung zu animieren. Dadurch wird der Kreislauf und der Stoffwechsel angeregt, und es werden Krankheiten vorgebeugt.

Besonders schön sind natürlich gemeinsame Spielrunden, die Ihr mit Eurer Katze macht. Dafür könnt Ihr zum Beispiel Federangeln, Bälle (Achtung: Diese dürfen bitte nicht zu klein sein!) oder anderes, geeignetes Katzenspielzeug nutzen.

Fellchen wechsel Dich

Katzen werfen ihr Fell zwei Mal im Jahr ab: Im Frühling, wenn es wärmer wird, und im Herbst, wenn die Temperaturen wieder fallen. In diesem Zeitraum verliert die Samtpfote noch mehr Haare als üblich. Bei kalten Temperaturen legt sich die Katze ein Winterfell mit warmer Unterwolle zu. Wundert Euch also nicht, wenn Eure Katze mehr Haare verliert als üblich.

Den Fellwechsel bei Katzen im Herbst unterstützen

Nicht nur langhaarige Katzen könnt Ihr mit regelmäßigem Bürsten beim Fellwechsel unterstützen. Denn auch bei kurzhaarigen Katzen entfernt Ihr durch das Bürsten bereits gelöste Haare und regt gleichzeitig auch die Durchblutung der Haut an. Das Entfernen der gelösten Haare verhindert auch, dass diese von der Katze beim Fellsäubern verschluckt werden.

Im Tierfachhandel gibt es spezielle Bürsten für Katzen, die sich beispielsweise sehr leicht reinigen lassen. Dies geschieht, indem die eingefangenen Haare mit Hilfe eines Schiebesystems von den Borsten geschoben werden. So könnt Ihr sie ganz einfach entsorgen. Weiter gibt es Bürsten, die harte Borsten auf der einen Seite haben, um gelöste Haare zu entfernen, und weichere Borsten auf der anderen, um das Fell zu pflegen und die Durchblutung zu fördern.