Jubiläum der Floorballer

Die Anspannung ist bei jedem Anstoß groß: Alexander Haffner (v.l.n.r.), Nils Jöhnk, Yannick Rzehak. FOTOS: MS

Neuwittenbek. Ein kurzer, schneller Schlag und der weiße, nur 28 Gramm leichte Ball flitzt, mit teilweise bis zu 100 km/h und mehr, über den Hallenboden, die Spieler beider Teams jagen hinterher. Am 14. und 15. Juli feiert die Floorball-Sparte des TSV Neuwittenbek ihr 15-jähriges Bestehen.

„Schnelles Spiel, viele Tore“, so beschreibt Nils Jöhnk, 30, ehemaliger Bundesligaspieler und heutiger Abteilungsleiter der Ü30 beim Floorball Neuwittenbek, seine Faszination.

Das Besondere dieser Sportart ist, dass hier Damen und Herren, Jungs und Mädchen zusammen in einem Team spielen können. Auch wenn Floorball sehr an Eishockey erinnert, ist es körperschonender. Harte Tacklings sind nicht erlaubt.

Aufgrund des hohen Spieltempos wird nahezu minütlich gewechselt. Gespielt wird zwei mal 20 Minuten auf dem Kleinfeld (30 x 16 Meter) oder 3 mal 20 Minuten auf dem Großfeld (40 x 20 Meter). Je nach Feldgröße sind es pro Team vier oder sechs Spieler.

Eine Mannschaft kann bis zu 20 Spieler umfassen. Vom Floorballvirus gepackt ist auch Silke Dethlefsen. Die Torwartfrau arbeitet im Krankenhaus, dieser Sport sei für sie der perfekte Ausgleich. „Im Tor schalte ich komplett ab, blende alles andere aus“, sagt die frisch gebackene Deutsche Vizemeisterin 2017 im Damen-Kleinfeld.

Im TSV Neuwittenbek wird in zehn Mannschaften, zum Teil in Spielgemeinschaften mit anderen Vereinen, gespielt: U 11, U 13, U 15, U 17, dazu eine Damen-Kleinfeld- und eine Damen-Großfeldmannschaft sowie Herren Großfeld- und Herren Kleinfeld-Mannschaften. Die Herren spielen seit mehr als zehn Jahren 2. Bundesliga.

Mit Schläger, Ball und großer sportlicher Begeisterung für den Floorball:
Silke Dethlefsen und Nils Jöhnk vom TSV Neuwittenbek.

Während es in Deutschland eine absolute Nischensportart ist, bundesweit sind nur rund 11.000 Aktive registriert (Stand 2015), verfügt Schweden beispielsweise über eine eigene Profi-Liga. Wer den Sport live erleben möchte, darf in Neuwittenbek gern jederzeit zum Training hereinschauen.

„Man braucht nur Sportschuhe und Sportkleidung“, sind sich Jöhnk und Dethlefsen einig. „Schläger haben wir hier.“ Beste Gelegenheit, es sich anzuschauen, bietet das Jubiläumsfest der Floorballer am 14. und 15. Juli.

„Am Sonnabend wird es ein Nachtturnier geben. Wir rechnen mit zwei Gruppen à sechs Mannschaften“, so Nils Jöhnk. Dazu gibt es Grill, Getränke und Musik mit DJ. Start ist um 20 Uhr.

Am Sonntag stehen von 13 bis 17 Uhr unterschiedliche Aktivitäten auf dem Programm. Unter anderem werden die zwei Nationalspieler Tjorven Dethlefsen und Flemming Kühl vor Ort sein, Tipps geben und mit Kindern ein Turnier ausspielen. Hüpfburg, Kinderschminken, Schatzsuche sowie ein kleines kulinarisches Angebot machen das Fest rund. Weitere Infos unter www.floorball-neuwittenbek.de.ms

Freitag, 14., und Sonnabend, 15. Juli, Klaus-Stein-Halle, Hauptstraße 46, Neuwittenbek.