„Haus der kleinen Forscher“

Neumeimersdorf. Die Kita Einstein aus Kiel-Neumeimersdorf ist ein „Haus der kleinen Forscher“. Die Grundlage für diese Zertifizierung war das Projekt „Wie kann man Wasser waschen und kann man es waschen?“.

„Auf das Forschen und Experimentieren freuen sich die Kinder immer ganz besonders“, so Kita-Leiterin Levke Bohm. Die natürliche Neugierde von Kindern nutzen, um die Lust an Naturwissenschaft, Mathematik und Technik zu wecken – das ist das Ziel der Stiftung. Deshalb gibt es in der Pädiko-Kita einen eigenen Forscherraum, der immer für die Kinder zugänglich ist.

Lara Heinemann hat als Elternzeitvertretung das Forschen im Kinderhaus etabliert und die beiden Erzieher Nadine Backé und Paul Teubler freuen sich gemeinsam mit dem IHK- Netzwerk „Kleine Forscher mittendrin“ über die Plakette. Liebevoll und engagiert haben sie und ihre Kollegen die Kinder beim Forschen begleitet.

„Kinder sind wach und neugierig, diesen Forschergeist müssen wir unterstützen. Daher freuen wir uns sehr über das Engagement von Levke Bohm und ihren Mitarbeitern, mit dem die Neugierde, sich mit naturwissenschaftlichen Fragestellungen zu beschäftigen, schon früh gefördert wird“, betonte Britta Weidemeier, Koordinatorin der Industrie- und Handelskammer (IHK) zu Kiel, bei der Überreichung der Plakette.

Zum Abschluss der Zertifizierung erfreuten sich die Forscherkinder an den mitgebrachten Überraschungsexperimenten, mit denen sie zu Hause weiter experimentieren können. Im Anschluss wurde mit allen Gästen das Sommerfest bei Kuchen, Torte und Kaffee gefeiert.

Die Stiftung „Haus der kleinen Forscher“, gegründet 2006, ist Deutschlands größte Frühbildungsinitiative. Bundesweit bilden 232 lokale Partner pädagogische Fach- und Lehrkräfte als Lernbegleiter in den MINT-Themen weiter.

Die IHK zu Kiel ist seit Herbst 2013 lokaler Netzwerkpartner der gemeinnützigen Stiftung und versorgt über 900 Kitas, Horte und Grundschulen in Kiel, Neumünster, den Kreisen Rendsburg-Eckernförde, Plön, Pinneberg und Steinburg mit Fortbildungsangeboten zu naturwissenschaftlichen Themen.

Pädagogen werden angeleitet, Mädchen und Jungen im Alter von 3 bis 10 Jahren auf ihrer spielerischen Entdeckungsreise naturwissenschaftlicher Phänomene zu begleiten. Partner der Stiftung sind die Helmholtz-Gemeinschaft, die Siemens Stiftung, die Dietmar Hopp Stiftung und die Deutsche Telekom Stiftung. Gefördert wird sie vom Bundesministerium für Bildung und Forschung. (ke)