Große Bandbreite und hohe Qualität

Für eine große Bandbreite bei den Preetzer Klosterkonzerten sorgen Gerald Manig und Inge Vahland vom Kreis der Musikfreunde. FOTO: KIB

Preetz. Hochkarätiges in der Klosterkirche: Ende Juli starten die Sommerkonzerte 2017 in ihre 56. Saison.

Fünf Veranstaltungen, immer montags, 20 Uhr und „mit großer Bandbreite“, wie Gerald. A. Manig, Vorsitzender und künstlerische Leitung des Kreises der Musikfreunde versichert, „von Barock über Klassik bis zur Romantik.Nur mit Modernem sind wir zurückhaltend.“ Manig lade nur namhafte und hochkarätige Ensembles ein „und alle sind sehr unterschiedlich“, ergänzt Inge Vahland, die das Programmheft zu den Sommerkonzerten 2017 mit Texten, Erläuterungen und Übersetzungen gestaltet hat.

Das Programm startet am 31. Juli mit dem Norddeutschen Figuralchor, der die Sommerkonzerte mit der doppelchörigen Bach-Motette „Singet dem Herrn ein neues Lied“, C.W. Altnikols „Nun danket alle Gott“ sowie Chormusik von Brahms, Mendelssohn-Bartholdy und anderen eröffnet. „Ein großes Glück“, so Manig, „diesen Chor, der mit Terminen überhäuft ist, gewonnen zu haben.“

Am 7. August laden die Schweizer Blockflötistin Sabrina Frey & Solisten des Bremer Barockorchesters zu einer „Reise zu den Virtuosen des Barock“ mit Werken von Telemann, Sieber, Vivaldi, Scarlatti und Sammartini. „Amadeus – Musik & Literatur“ – am 14. August kommt das Trio Lusingando mit Musik für drei Bassethörner von Mozart, Beethoven und Stadler in die Klosterkirche. Martin Kratzsch spricht an diesem Abend Texte und Szenen über Mozart von Mozart, Hermann Hesse, Arthur Schopenhauer und Peter Shaffer. Am 21. August dann das in Berlin beheimatete Notos Quartett mit „Schubert, Faur und Brahms“. Junge Musiker, die mit Violine, Viola, Violoncello und Klavier in den vergangenen Jahren sowohl die Fachpresse als auch ihr Publikum begeisterten.

Am 28. August schließen die Sommerkonzerte mit Magdalene Harer, Hannes Rux & L´Arco. „Cantate e Concerti“ heißt ihr Programm mit Werken von Händel, Bach, Telemann und Vivaldi. „Magdalene Harer als international gefragte Konzertsängerin und festivalerfahrene aufstrebende Sopranistin und der hervorragende Trompeter Hannes Rux, der schon 200 CDs eingespielt hat – das ist das Beste, was man bekommen kann, einsame Spitze“, erklärt Manig.

Bei allen Künstlern handele es sich um internationale Spitzenkräfte, die zum ersten Mal in Preetz musizieren. Einzige Ausnahme das Trio Lusingando, das schon einmal, aber in anderer Besetzung hier auftrat. Es sei Musik, die in diese Kirche passt, akustisch wie atmosphärisch, so Manig, und das Besondere sei neben der Akustik der Klosterkirche die hohe Qualität der Musiker. Für die kulinarische Betreuung in den Pausen sorgt mit Brezeln, Wein und anderen Getränken wie schon im vergangenen Jahr der Bredeneeker.

Alle Konzerte beginnen 20 Uhr in der Klosterkirche Preetz, Klosterhof. Kartenvorverkauf in der Preetzer Bücherstube, der Buchhandlung am Markt und bei Ruth König Klassik in Kiel, im Internet unter www.musikfreunde-preetz./Vorverkauf, per E-Mail: vorverkauf@musikfreunde-preetz.de. Karten gibt es für 25, 20 und 15 Euro, ermäßigt für Schüler und Studenten für 20, 15 und 10 Euro. (kib)