Geschichte und Geschichten – Friedhofsbesucher können auf eine Reise in die Preetzer Vergangenheit gehen

Anne-Kathrin Kalb leitet zum 33. Mal eine „Führung der besonderen Art“ über den Preetzer Friedhof.

Preetz. Das Grab des Gotthilf Pabst – „ein Muss“, sagt Anne-Kathrin Kalb, die an Christi Himmelfahrt, Donnerstag, 10. Mai, zur 33. Preetzer Friedhofsführung einlädt. Denn ohne Pabst gäbe es den alten Friedhof nicht. 1756 in Berlinchen im heutigen Polen geboren, kam er 1783 als Apotheker nach Preetz. Er vermachte das Gelände der Kirche mit der Auflage, hier als erster beigesetzt zu werden. Die Stadt wuchs, 1912 weihte Preetz dann auch den neuen Friedhof ein.

Die Teilnehmer erwartet ein informativer Spaziergang, anhand der alten Grabsteine lässt Kalb die Preetzer Vergangenheit lebendig werden: Anlässlich der Kapitulation am 8. Mai 1945 besucht sie an Himmelfahrt die Internierten-Gräber auf dem alten und die Soldatengräber auf dem neuen Friedhof. Und auch den Grabstein, der an Friedrich Krug erinnert. „Das Stadtrecht wurde 1945 ausgesetzt, weil wir britische Besatzungszone waren“, erzählt sie, „man kehrte zur Ordnung von 1933 zurück und besann sich auf den ehemaligen Bürgermeister Dr. Friedrich Krug, um ihn als Stadtinspektor einzusetzen.“ Stadtkommandant sei John Dales gewesen. Zunächst galt das Fraternisierungsverbot. Als die britische Regierung ihren Soldaten 15 Monate nach Kriegsende erlaubte, deutsche Frauen zu heiraten, habe Dales das sofort umgesetzt: Er heiratete die Tochter des Obsthändlers Voß aus der Lange Brückstraße.

Das ist nur eine der vielen Geschichten, die Anne-Kathrin Kalb zu erzählen weiß. Seit 2003 führt die Stadtführerin über den Friedhof. „Die Idee habe ich geklaut“, gibt sie verschmitzt zu, „in Plön ging es bereits damals über den Kadetten-Friedhof. Da habe ich gedacht, in Preetz haben wir auch interessante Persönlichkeiten.“ Zunächst führte sie überwiegend „alte Preetzer“, die sich inhaltlich einbringen konnten und wollten. Und auch heute entwickelten sich oftmals interessante und vertiefende Gespräche. Besonders freut sich Anne-Kathrin Kalb, dass nicht nur ältere Menschen, sondern auch junge Leute Interesse an der Geschichte zeigen. kib

Treff: 14 Uhr, Friedhofskapelle, Friedhofsdamm 14 in Preetz. Die Führung ist kostenlos, Dauer etwa 1,5 Stunden. Weitere Führungen: 3. Oktober und 18. November. Terminvereinbarung unter Tel. 04342/3549.