Für mehr Bewegung bei Kindern und Jugendlichen

(v.li.) Andreas Heckt (AOK Nordwest), SHLV-Präsident Wolfgang Delfs, AOK Nordwest-Pressesprecher Jens Kuschel, Silke Oejens und Christian Behrens (Sportlehrer Christliche Schule Kiel) und Schulleiterin Gesche Wendt sind bereit für den Lauftag in Kiel. FOTO: CHK

Kiel. In der kommenden Woche gibt es in Kiel wieder ein sportliches Großereignis. Am Freitag, 29. September, gibt Landes-Bildungsministerin Karin Prien um Punkt 11 Uhr den offiziellen Startschuss für die landesweite Aktion „AOK-Laufwunder“.

Der Lauftag richtet sich an alle allgemein- und berufsbildende Schulen in Schleswig-Holstein. In der Landeshauptstadt selbst werden voraussichtlich über 1.900 Schüler zusammenkommen, um das Laufabzeichen zu absolvieren. Ziel der Aktion ist es, Kinder und Jugendliche über Spaß an Ausdauersportarten heranzuführen und sie somit dauerhaft für Bewegung zu begeistern.

Die AOK Nordwest und der Schleswig-Holsteinische Leichtathletik-Verband (SHLV) organisieren den Wettbewerb mit der Unterstützung des Ministeriums für Bildung, Wissenschaft und Kultur des Landes Schleswig-Holstein.

Am vergangenen Donnerstag stellten Gesche Wendt, Leiterin der Christlichen Schule Kiel, Wolfgang Delfs, Präsident des SHLV, und Jens Kuschel, Pressesprecher der AOK Nordwest den Aktionstag gemeinsam vor.

„Mit unserer Aktion wollen wir die Schüler in Bewegung bringen und ihre Fitness und Ausdauer stärken“, sagt Jens Kuschel. Immer mehr Kinder und Jugendliche haben Übergewicht und bewegen sich zu wenig. Die Weltgesundheitsorganisation empfiehlt eine Stunde Bewegung täglich. Laut der KIGGS Studie zur Gesundheit von Kindern und Jugendlichen in Deutschland schafft dies nur ein Viertel der Kinder.

Die Veranstaltung am kommenden Freitag beginnt ab 10 Uhr mit dem Eintreffen der teilnehmenden Schüler. Ab 10.30 Uhr startet das Rahmenprogramm auf der Bühne mit Musik und Moderationen von Tom Dulovits, delta radio, und R.SH-Chefkorrespondent Carsten Kock. Zudem gibt es ein Aufwärmen für die Schüler, bevor es um 11 Uhr dann richtig losgeht. Dabei geht es darum, ununterbrochen 15, 30 oder 60 Minuten am Stück zu laufen. Gestartet wird am Rathausplatz, dann geht es zum Hiroshima-Park und rund um den Kleinen Kiel.

Für die Aktion, die in diesem Jahr bereits zum 30. Mal stattfindet, gibt es einen besonderen Grund. „Die motorischen Fähigkeiten der Kinder werden schlechter“, erklärt SHLV-Präsident Wolfang Delfs. „Die Grundlagen für gesunde Bewegung werden heute häufig in der Grundschule gelegt.“

So auch in der Christlichen Schule Kiel, wo das Programm des Lauftages vorgestellt wurde. „Wir sind immer gerne beim Laufzeichen-Wettbewerb dabei“, erklärt Schulleiterin Gesche Wendt. „Hier können wir doppelt gewinnen: Jeder Schüler mit seiner erreichten Zeit und mit der Teilnahme fördern wir die Gemeinschaft der Schule sowie Zusammenhalt und soziale Kompetenz.“ Dafür, dass die Schule immer erfolgreich ist, wenn es um das Laufen geht, hat Wendt eine einfache Erklärung: „Wir motivieren die Schüler und das nicht nur an einem Tag im Jahr, sondern gleich nach den Sommerferien. Sie haben Spaß am Sportunterricht.“

Neben der Christlichen Schule Kiel werden auch die Theodor-Storm-Gemeinschaftsschule, die Goethe-Grundschule, die Hardenbergschule, die Muhliusschule, die Ellerbeker Schule, die Toni-Jensen-Gemeinschaftsschule und das Regionale Berufsbildungszentrum Wirtschaft Kiel mit an den Start gehen. Hinzu kommen zeitgleich Schulen in ganz Schleswig-Holstein.

Zu den Talkgästen am Lauftag gehören nicht nur Bildungsministerin Karin Prien, sondern ebenso Kiels Oberbürgermeister Dr. Ulf Kämpfer, AOK-Landesdirektor Thomas Haeger und Wolfang Delfs.

„Wir hoffen auf zahlreiche Gäste, die die Schüler beim Lauftag anfeuern und unterstützen wollen“, wünschst sich Jens Kuschel.chk