Frauengeschichten von einem Frauenversteher – Hubertus Meyer-Burckhardt liest am 30. Oktober im Kulturforum

Foto: picture alliance / Uwe Zucchi

Kiel. TV-Produzent, Buchautor, Talkshow-Moderator, aber vor allem Frauenversteher. Und das ganz im positiven Sinne. Der Journalist Hubertus Meyer-Burckhardt kennt sich tatsächlich aus mit dem vermeintlich schwachen Geschlecht, das er in der eigenen Familie als das stets stärkere erlebt hatte. Inspiriert durch die Lebensgeschichte seiner Großmutter, bei der er aufgewachsen ist, die zwei Weltkriege erlebt hatte, alles verloren aber nie aufgegeben hatte, fing er an, sich auch beruflich mit Frauen zu „beschäftigen“. Heraus kam die Radiosendung „Frauengeschichten“, die seit 15 Jahren erfolgreich im NDR ausgestrahlt wird. Meyer-Burckhardts Erkenntnis: Frauen gelingt es leichter, zu neuen Ufern aufzubrechen, wenn sich ihre Position in der Gesellschaft ändert. Selbst wenn es „unvernünftig“ ist, bleiben sie offen für Neues – solange es ihnen Spaß macht.

Grund für ihn, zehn herausragende Gespräche in einem Buch niederzuschreiben. Für „Frauengeschichten. Was ich von starken Frauen gelernt habe“ hat er mit Marianne Sägebrecht über Elke Heidenreich bis zu Ina Müller, Doris Dörrie oder der Hamburger Pastorin Ulrike Murmann gesprochen. Sie und alle anderen geben einen interessanten Einblick in ihre Lebensanschauung, blicken gemeinsam mit ihm zurück in ihre Vergangenheit und berichten locker und offen über Zukunftspläne. Sein Fazit: Frauen werden im Alter anarchisch, Männer eher bedeutungsschwanger.

Am Dienstag, 30. Oktober, kommt Hubertus Meyer-Burckhardt im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Literatur pur“ um 20 Uhr ins Kieler Kulturforum. Karten gibt es für 18 Euro an allen bekannten Vorverkaufsstellen, in der Stadtgalerie sowie der Tourist-Information und an der Abendkasse für 22 Euro. vmm