Flintbeker Pfoten – Ein Flohmarkt für die Fellnasen

Günther Gaedtke und seine Vierbeiner: Am 23. Juli findet in Flintbek ein Flohmarkt statt, mit dessen Einnahmen die Zufahrt des Hunde-Übungsplatzes ausgebessert werden soll. FOTO: GÜNTHER GAEDTKE

Flintbek. Die Gemeinde Flintbek hat Ende 2016 einen neuen Pächter für das verwahrloste Grundstück des ehemaligen Sportplatzes gesucht. Zuvor war dort eine Hundeschule, die aber aufgegeben wurde. Jahrelang passierte nichts und das Grundstück verfiel.

Animiert durch seine Hunde hat Günther Gaedtke seine Gedanken zu Papier gebracht und sich mit der Gemeinde in Verbindung gesetzt.

Der Plan ging auf und er hat den Zuschlag erhalten, dort einen Hundespiel- und Übungsplatz zu betreiben. Die Gemeinde hatte zuvor schon die Errichtung eines neuen Zaunes beschlossen, was dann auch kurzfristig in Angriff genommen wurde. Bereits im Januar hat Günther Gaedtke regelmäßg den Platz besucht und Stück für Stück begonnen, dort „klar Schiff“ zu machen.

Mittlerweile ist auf dem Platz viel Leben, viele Besitzer treffen sich hier mit ihren Hunden und genießen einfach diese schöne Atmosphäre. Hunde spielen und tollen herum, die Besucher können Pause machen, reden, mit allen Hunden spielen oder am Morgen einfach nur die Ruhe in der Natur genießen.

„Ich habe eine Gruppe bei facebook ins Leben gerufen: „Flintbeker Pfoten“, die mittlerweile 115 Mitglieder zählt. Am Anfang war ich recht unsicher ob der Platz auch angenommen wird, ob mein Konzept funktioniert, aber nach all‘ den Erlebnissen der vergangenen Monate bin ich hellauf begeistert, und die ganzen Besucher mit ihren Hunden sind es offensichtlich auch“, erzählt der Hunde-Liebhaber freudig. Bekanntschaften und Freundschaften wurden und werden hier geknüpft, es bilden sich Gruppen, die sich regelmäßig treffen – es ist viel in Bewegung gekommen, nicht nur für die Fellnasen.

Da das Grundstück im Naturschutzgebiet liegt, gibt es verschiedene Auflagen, die es zu erfüllen gilt. Beispielsweise darf der marode Weg nicht mit Recycling-Material ausgebessert werden, sondern es muss Naturmaterial (Naturkies) benutzt werden.

Da diese Arbeiten für einen kleinen Geldbeutel einfach zu groß sind, kam der Rentner auf die Idee, ein Fest zu feiern und hat sich mit einigen Hundebesitzern zusammen gesetzt. Heraus kam dabei der Flohmarkt, der am 23. Juli auf dem Übungsplatz stattfinden und dessen Standgebühr-Einnahme für die Ausbesserung der Zufahrt genutzt werden soll. „Wir wollen natürlich möglichst viele Menschen erreichen, denn wir wünschen uns ein attraktives Fest für die Betreiber der Flohmarktstände und die Besucher.

Wir kommen jetzt langsam in die heiße Phase der letzten Vorbereitung, in der wir noch die letzten freien Standplätze vergeben können“, so Gaedtke.

Die Kosten pro Stand mit drei Meter Länge liegen bei 10 Euro, Kinder bis 12 Jahre bekommen einen kostenlosen Stand von einem Meter Länge. (ke)

Sonntag, 23. Juli, 10 bis 17 Uhr, Anmeldungen bis zum 15. Juli per Mail an flintbeker.pfoten@gmx.de.