Festlicher Höhepunkt zum Jubiläum

Seit Wochen tüftelt die Technik schon an der passenden Beleuchtung für die Bibellesenacht FOTO:GERNOT WEIMAR

Preetz. Am 31. Oktober 1517 veröffentlichte Martin Luther seine 95 Thesen in Wittenberg. 500 Jahre später feiert die evangelisch-lutherische Kirchengemeinde diesen besonderen Tag mit einer ReformA(k)tion.

„Das Besondere an unserer Aktion ist, dass Laien aus der Gemeinde das Fest gestalten“, so Gernot Weimar, „alle, die wir angesprochen haben, fanden die Idee toll und wollten mitmachen.“

Los geht’s am 30. Oktober um 17 Uhr mit einer Bibellesenacht in der stimmungsvoll beleuchteten Stadtkirche. „Auf unsere Anfrage haben sich rund 30 Preetzer verschiedener Konfessionen gemeldet, die gerne eine Passage aus der Bibel vortragen möchten“, so Dorothee Köster. Prominente Unterstützung erhalten die Vortragenden durch Bischof Gothard Magaard, den Kreispräsidenten Peter Sönnichsen, die Priörin des Klosters Preetz Viktoria von Flemming, den Bürgermeister Björn Demmin und den Altbürgermeister Wolfgang Schneider. Abgerundet wird der Abend durch musikalische Darbietungen aus verschiedenen Epochen. Zwischendurch können sich die Besucher beim Imbiss der evangelischen Jugend am Feuerkorb vor der Kirche stärken. Der Abend endet gegen Mitternacht mit einem Nachtgebet.

Am 31. Oktober „wecken“ die Bläser die ganze Stadt um 9 Uhr vom Turm der Stadtkirche. Danach, um 9.30 Uhr, gibt es ein offenes Frühstück im Gemeindesaal. Dorothee Köster ist optimistisch: „Wir wissen nicht, wie viele kommen, aber wir werden das Brot brechen, bis alle satt sind.“ Ab 10.30 Uhr präsentiert Pastor Christoph Pfeifer Filmaufnahmen von Luther-Sketchen, die die Friedrich-Ebert-Schule seit vielen Jahren zum Reformationsgottesdienst aufführt. „Da erkennt sich bestimmt der ein oder andere wieder,“ verspricht Gernot Weimar. Ab 11.30 Uhr sind die Teilnehmer der Kinderbibelwoche im Theaterstück „Mit Martin auf Entdeckertour“ zu sehen. Den festlichen Abschluss bildet um 17 Uhr ein ökumenischer Festgottesdienst mit dem Probst Erich Faehling.hms