Familien schlagen gemeinsam auf

Endlich beginnt die Freiluftsaison der Preetzer Tennisgesellschaft (v.l.n.r.): Gerrit Zoska, Marvin Rasch, Niklas Gruhn und Dominik von Blücher dreschen die ersten Balle übers Netz auf dem Tennisplatz in Preetz. FOTOS: HOP

Preetz. Kanuten und Ruderer sind zurück auf dem Wasser, die Leichtathleten trainieren wieder auf dem Sportplatz und auch die Tennisspieler schlagen im Sonnenschein ihre Bälle: Jetzt geht sie wieder los – die Freiluftsaison.

Zur Saisoneröffnung fanden sich Anna Gawarecki (v.l.n.r.), Luca Rumbolz,
Katharina Stein und Paula Seeger zu einem ersten Match auf dem
frisch hergerichteten Court in Preetz ein.

Zur Saisoneröffnung hatte die Preetzer Tennisgesellschaft Anfang Mai zu einem Tag der offenen Tür in den Lohmühlenweg 91 geladen und nach dem traditionellen Ballwurf des ersten Vorsitzenden Henning Schultz stürmten große und kleine Ballkünstler die frisch hergerichtete Anlage. In den Wochen zuvor galt es, die Plätze auf Vordermann zu bringen: Auf acht Außenplätzen Unkraut ziehen, die Oberschicht aus Ziegelmehl austauschen, anschließend die Courts walzen und Netze aufhängen. „Tennis ist zwar ein Ganzjahressport – im Winter haben wir unsere Halle – aber an der frischen Luft und in dieser schönen Umgebung macht es besonders viel Spaß“, sagt Sportwart Wolfgang Rumbolz. Rund 280 Mitglieder, davon 80 Jugendliche, trainieren hier auf jedem Leistungsniveau. Ob als Breitensport oder in der Kreis- und Bezirksliga, jeder fände in seiner Spielstärke den passenden Partner, so Rumbolz. „Bei uns sitzt keiner auf der Bank und schaut zu. Tennis ist geschlechter- und generationenübergreifend, jeder darf hier spielen, ob gut oder schlecht.“ Denn Hauptsache, es macht Spaß, und das tut es, wie Gerrit Zoska und Niklas Gruhn zeigen. Der Elf- und der Sechszehnjährige haben sich in einem Team zusammengefunden und dreschen in einem verkleinerten Feld die ersten Bälle über das Netz – auf der anderen Seite schwitzen und lachen Marvin Rasch (17) und Dominik von Blücher (16). „Das ist jetzt just for fun“, sagt Gerrit und grinst, „normalerweise spielen wir nicht zusammen.“ Anna Gawarecki (16) spielt seit sieben Jahren Tennis und trainiert zweimal wöchentlich für Turniere. In ihrer Trainingsgruppe spielt auch Luca Rumbolz und erklärt: „Es macht einfach Spaß, gegen einen Gegner anzutreten. Man ist ganz alleine für seine Leistung verantwortlich und sieht schnell die eigenen Fortschritte.“

Um neue Mitglieder zu gewinnen, beteiligt sich die Preetzer Tennisgesellschaft an der Aktion „Familien in Bewegung“ des Landesspotverbandes. Familien wird die Möglichkeit gegeben, ihre gemeinsame Freizeit für das sportliche Erleben zu nutzen – fernab vom Wettkampfsport. „Eltern, Kinder, Großeltern, Onkel und Tanten dürfen bei uns spielerisch den Tennissport kennenlernen“, wirbt Wolfgang Rumbolz. Dafür stehen jeden Samstag um 10 Uhr zwei Stunden unter Anleitung zur Verfügung, frei nach dem Motto: „Familien schlagen gemeinsam auf“.

Preetzer Tennisgesellschaft von 1906 e.V.

Lohmühlenweg 91

www.tennis-preetz.de

Für nähere Informationen und ein kostenloses Probetraining steht Wolfgang Rumbolz unter Tel. 0157 303 91 300 zur Verfügung.