Erstes Kieler Samen-Fest im Neuen Rathaus

Beim ersten Kieler Samen-Fest kann eigenes Saatgut mitgebracht und vor Ort getauscht werden.

Kiel. Pflanzensamen sind die Grundlage der Ernährung. Der freie Zugang zu Sorten und Saatgut ist existenziell wichtig. Derzeit halten wenige Firmen weltweit einen Großteil des Saatgutes in ihren Händen und versuchen, über Patente und Gentechnik ihre Eigentumsrechte immer exklusiver zu gestalten. In den vergangenen Jahrzehnten haben viele Saatgutzüchter aufgegeben oder sind aufgekauft worden.

Wie dramatisch die Lage auf dem Saatgutmarkt ist, erfahren Landwirte, Kleingärtner und Verbraucher beim ersten Kieler Samen-Fest am Dienstag, 20. März, in Raum D 604 des Neuen Rathauses (6. Stock, Eingang über Stresemannplatz 5). Die Veranstaltung beginnt um 17.30 Uhr. Nach der Begrüßung durch Doris Grondke (Umweltdezernentin der Landehauptstadt Kiel) und Wolfgang Vogel (Vorstandsvorsitzender Zukunftsfähiges Schleswig-Holstein – Förderung der Bildung für nachhaltige Entwicklung) stellt Umweltminister Dr. Robert Habeck die Position der Landesregierung dar. Durch die Veranstaltung führen Barbara Maria Rudolf von Saatgut und Nicoline Henkel vom Umweltschutzamt. Die Teilnahme ist kostenlos. Eine Anmeldung ist nicht notwendig. Vor und nach dem Vortragsprogramm ist eine Saatgutbörse mit vielen Infoständen geöffnet. Außerdem können Besucher ihr eigenes Saatgut, Stifte und Transporttütchen mitbringen und ihr Saatgut vor Ort tauschen.

Weitere Informationen zur Veranstaltung gibt es bei Nicoline Henkel vom Umweltschutzamt unter :

nicoline.henkel@kiel.de oder unter Tel. 0431/9013765.