Ein Video für Flexible Voices Ein Video für Flexible Voices – Jugendchor aus Eckernförde gewinnt beim Wettbewerb „Sing me to Heaven“

Nicht immer, aber hin und wieder proben die Sängerinnen und Sänger des Eckernförder Jugendchores in ihrer Kirche, der Sankt-Nicolai-Kirche.

Eckernförde. Jetzt sind sie preisgekrönt, die Kinder und Jugendlichen des Jugendchors der Kirchengemeinde St. Nicolai in Eckernförde: Beim Liederwettbewerb der Nordkirche „Sing me to Heaven“ gewannen sie als Teil des Projektchors „Flexible Voices“ den ersten Platz. Chöre aller Art stellten sich in diesem Wettbewerb der Aufgabe, ihr Lieblings-Kirchenlied nicht nur zu singen, sondern es auch noch als Musikvideo umzusetzen. Der Eckernförder Chor singt unter Leitung von Kirchenmusikdirektorin Katja Kanowski ein breites Spektrum an alter und neuer, kirchlicher und manchmal auch nichtkirchlicher Musik: „Wir singen alles: Kirchenmusik, Kantaten, Motetten, Jazz, Spirituals, Gospels und Pop“, zählt die Chorleiterin auf. In ihrer Kichengemeinde betreut sie fünf Chöre verschiedener Altersklassen, vom Spatzenchor ab vier Jahren bis zur Seniorenkantorei. Ihr Jugendchor kooperiert schon seit Jahren eng mit dem Flensburger St.-Nikolai-Jugendchor. Zusammen nahmen die insgesamt rund 50 Jugendlichen im Alter von zwölf bis 19 Jahren als Projektchor „Flexible Voices“ am Wettbewerb teil. Gemeinsam mit den beiden Chorleitern – Katja Kanowski aus Eckernförde und Gerold Jensen aus Flensburg – nahmen sie zunächst die Tonspur professionell auf. Ihr Lied kommt ursprünglich aus Schweden und heißt in der deutschen Version „Strahlen brechen viele aus einem Licht“. Dann kam der anstrengende Teil: die Dreharbeiten in Flensburg. Lippensynchron zum Playback der Aufnahme mussten die Jugendlichen das Lied auf dem Südermarkt und in der Flensburger St. Nikolai-Kirche so oft singen, bis alle Aufnahmen im Kasten waren. Unter der Regie des Eckernförder Fotografen Holger Ceglar, der auch filmte, entstand schließlich das Musikvideo, das der Projektchor zum Wettbewerb einreichte. „Bei den Aufnahmen haben wir schon viel Spaß gehabt“, sagt Katja Kanowski.

Zunächst gewannen die „Flexible Voices“ mit ihrem Film das Online-Voting des Publikums – dafür gab es ein Preisgeld von 250 Euro. Dann wählte auch noch die Jury das Video aus Eckernförde und Flensburg zum besten filmischen und künstlerischen Beitrag. Dafür gab es noch einmal 1000 Euro und einen professionellen Videodreh. Auf den freuen sich die Sänger schon, aber was da wann genau gefilmt werden soll, steht noch nicht fest. Sicher ist dagegen, dass die „Flexible Voices“ im Oktober auf Konzertreise nach Südtirol fahren, das Preisgeld kommt dafür sehr gelegen.

Eine Gelegenheit, den Projektchor „Flexible Voices“ aus Eckernförde und Flensburg zu erleben, bietet sich am Sonnabend, 9. Juni. Dann wird der Chor im Rahmen seines „Europakonzerts“ ab 11 Uhr auf dem Marktplatz in Eckernförde singen. Danach gibt es am selben Tag einen zweiten Auftritt in Flensburg: ab 17 Uhr in der St. Nikolai-Kirche. Kst