Ein Tag für alle Entdecker – Museen am Meer laden am Sonntag zu zahlreichen kostenlosen Sonderaktionen ein

Beim Geomar-Aquarium lockt zwei Mal an diesem Tag die Seehundfütterung. Doch auch in den zahlreichen Aquarienbecken gibt es für Kinder und Erwachsene jede Menge zu entdekcken. Foto: Marco Erhardt

Kiel. Acht Museen am Westufer der Kieler Förde, alle nur wenige Gehminuten voneinander entfernt und alle einen ganzen Tag lang voll kostenfreier Extra-Angebote für die ganze Familie: Das ist der Museen-am-Meer-Tag am kommenden Sonntag, 21. Oktober. Bereits zum achten Mal laden die Museen am Meer von 10 Uhr bis etwa 17 Uhr zur einem Tag voller Entdeckungen ein. Mit dabei sind die Stadtgalerie Kiel, der Warleberger Hof und das Schifffahrtsmuseum, die Medizin- und Pharmaziehistorische Sammlung, das Zoologische Museum, die Kunsthalle und das Aquarium Geomar.

Die insgesamt 31 verschiedenen kostenfreien Angebote, von denen einige im Laufe des Tages mehrfach angeboten werden, sind ausdrücklich für Kinder und Erwachsene gedacht. Ein guter Start in den Tag könnte zum Beispiel um 10 Uhr der Besuch der ersten Seehundfütterung beim Aquarium Geomar sein. Um 14.30 Uhr gibt es noch eine. Wer eine der stündlichen Führungen hinter die Kulissen des Aquariums besuchen will, sollte sich unter Tel. 0431/6001637 anmelden.

Weil die aktuelle Ausstellung „Are You satisfied?“ in der Stadtgalerie nicht für Kinder geeignet ist, gibt es für sie ein Kreativprogramm im Foyer der Stadtgalerie: Während die Eltern die Ausstellung besuchen, können die Kleinen unter der Überschrift „Wie könnte eine bessere Welt aussehen?“ Postkarten gestalten und anschließen mitnehmen.

Ähnlich läuft es mit den Führungen durch die Ausstellung zu den nationalsozialistischen Euthanasie-Morden um 11, 13 und 15 Uhr: Auch dazu gibt es vor Ort parallel eine Kinderbetreuung. Für die ganze Familie ist aber das „Doctor’s Quiz“ gedacht, das quer durch die ganze Sammlung führt. Die Führungen für die Erwachsenen werden in Standardsprache und einfacher Sprache angeboten.

Im Stadtmuseum Warleberger Hof gibt es bis 17 Uhr alle 30 Minuten eine Führung durch die aktuelle Ausstellung. Von 10 bis 16 Uhr können die Besucher Karton-Modellschiffe bewundern und einfache Modelle auch selbst bauen, von 11 bis 12 Uhr erzählt Brigitte Harkou Märchen für Kinder.

Im Schifffahrtsmuseum gibt es von 11 bis 13 Uhr Fototipps mit der Fotografin Betti Bogya, Kinder können ein Buddelschiff bauen (13 bis 14.30 Uhr) und Seemannsknoten lernen (15 bis 16.30 Uhr). Der Walking-Act „Matrosenaufstand mit Havariegefahr“ mit Lapa und Loma schafft von 14 bis 17 Uhr eine eigenwillige Verbindung zur aktuellen Ausstellung im Schifffahrtsmuseum.

In der Antikensammlung der Kunsthalle geht es in Vorträgen um 13 und 15 Uhr um das Essen und Trinken bei den alten Römern. Kinder können von 11 bis 17 Uhr in antike Gewänder schlüpfen und altrömische Spiele spielen.

Die Kunsthalle hat sogar bis 18 Uhr geöffnet und bietet neben Führungen durch die aktuellen Ausstellungen eine Kinder-Kunst-Schnupperführung von 11.30 bis 12.30 Uhr an sowie einen Kreativkursus zum Herstellen von Paper-Cut-Karten (12.30 bis 15.30 Uhr).

Das Zoologische Museum zeigt mit „fabelhaften Führungen“ (11, 13 und 15 Uhr) und Vorträgen (10, 12 und 14 Uhr), dass hinter manchem Fabelwesen wie Einhörnern und der vielköpfigen Hydra tatsächlich Lebewesen stehen. Den ganzen Tag über gibt es Legenden unter dem Mikroskop und eine Mal-Aktion.

Wer mehr über die Museumsgebäude selbst und interessante Stellen auf den Wegen dazwischen erfahren will, kann ab 11 Uhr vom Schiffahrtsmuseum aus und ab 14 von der Pharmauzie- und Medizinhistorischen Sammlung aus Führungen mit Ernst Mühlenbrink mitmachen.

Während ihrer Museumsbummeleien können die Besucher außerdem am „Schatzsucher“-Gewinnspiel teilnehmen, bei dem es verschiedene Aktionen in den teilnehmenden Häusern zu gewinnen gibt. Das gesamte Angebot des Museen-am-Meer-Tags ist kostenfrei. Das gesamte Programm ist unter www.museen-am-meer.de/mam-tag auch im Internet zu finden.