Ein Stein als Erinnerung

Nach erfolgreicher Steinlegung zum Projekt „Ein Baum für Schleswig-Holstein“: die Geschäftsführer von Schmidt & Hoffmann Mobilität Axel Hüsgen und Dirk Fojut (Mitte) sowie Thomas Kahn und Julia Paravicini, Leiterin Finanzen und Liegenschaften der Landesforsten Schleswig-Holstein. FOTO: FABIAN FRUEHLING - FOTOGRAFIE

Kiel. Das Thema Umwelt und Automobil wird in den letzten Jahren häufig in einem Atemzug genannt. Gerade die Diesel-Abgasaffäre hat an dem Vertrauen in die Marke VW gerüttelt. Die Automobilgruppe Schmidt & Hoffmann Mobilität hat es sich nach Aufkommen der Affäre zur Aufgabe gemacht, ein Zeichen für die Umwelt zu setzen. In Kooperation mit den Landesforsten Schleswig-Holstein wurden im Dezember 2016 über 6.000 Bäume zur Aufforstung des Landes Schleswig-Holstein gepflanzt. Die Idee war nicht neu, sondern knüpfte vielmehr an eine erfolgreiche Aktion aus der Vergangenheit an. „Im Jahre 1984 setzten wir uns schon in Verbindung mit der Nachrüstung von Katalysatoren für den Umweltschutz ein. Damals pflanzten wir für jedes verkaufte Fahrzeug einen Baum im Waldgebiet von Mettenhof,“ so Geschäftsführer Axel Hüsgen. „Mittlerweile ist daraus ein eigenständiges Waldgebiet entstanden“.

Nach Aufkommen der Dieselthematik im Jahre 2015 stand für die Verantwortlichen schnell fest, wie sich positioniert wird. Die Idee von damals wurde wiederaufgenommen und für jedes umgerüstete Fahrzeug im Waldgebiet in Sehestedt an der alten Eider ein Baum für Schleswig-Holstein gepflanzt. Zusammen mit den Landesforsten Schleswig-Holstein wurden zwei Flächen zur Aufforstung angelegt. „Schleswig-Holstein ist das am wenigsten bewaldetet Bundesland – somit freut es uns umso mehr, dass sich Schmidt & Hoffmann Mobilität für die Aufforstung in Schleswig-Holstein einsetzt,“ erklärte der verantwortliche Förster Thomas Kahn.

Am 20. November erfolgte nun die Steinlegung zu dem erfolgreichen Projekt „Ein Baum für Schleswig-Holstein“. Die beiden Geschäftsführer von Schmidt & Hoffmann Mobilität Axel Hüsgen und Dirk Fojut legten den Stein gemeinsam mit Thomas Kahn und Julia Paravicini, Leiterin Finanzen und Liegenschaften der Landesforsten Schleswig-Holstein, als Erinnerung an das Projekt nieder. Kunden können nun leicht erkennen, wo die Bäume gepflanzt worden sind.