Ein Spielplatz für die Großen

Viele Besucher, große wie kleine, probierten die Geräte bei der Eröffnungsfeier aus. FOTO: MARCO KNOPP

Landesweit erste Outdoor-Fitnessanlage an der Forstbaumschule eröffnet

Kiel. Dass die Kieler sich gerne bewegen, ist inzwischen bekannt. Allein an der Kiellinie tummeln sich unzählige Läufer, Radfahrer und Skater. Für diejenigen, die gerne ins Fitnessstudio gehen, aber trotzdem die frische Luft genießen möchten, hat Kiel nun eine neue Anlaufstelle: die Outdoor-Fitnessanlage an der Forstbaumschule – kostenlos und für jeden frei zugänglich.

Kiels Stadträtin Renate Treutel eröffnet mit dem Marketingleiter von Intersport Deutschland, David Tews (v.li.), Knud Hansen, Geschäftsführer Intersport Knudsen, und Thomas Haeger, Aok-Landesdirektor, feierlich die Outdoor-Fitnessanlage an der Forstbaumschule.
FOTO: CHK

„Die Gegend rund um die Forstbaumschule ist ein Ballungsraum für Bewegung“, sagte Kiels Stadträtin Renate Treutel bei der feierlichen Eröffnung in der vergangenen Woche. „So ist es passend, dass der landesweit erste Intersport-Fitnesspark hier entstanden ist.“ Gemeinsam mit dem Sportfachhändler Intersport Knudsen aus Kiel, der Aok Nordwest, dem Sportgerätehersteller Kompan und der Marke Puma ist es der Stadt gelungen, die Idee von Stefan Simon, städtisches Amt für Kinder- und Jugendeinrichtungen in Kiel, nach zwei Jahren umzusetzen. Und in der Tat scheint die Anlage bereits gut anzukommen – zumindest, wenn die Eröffnung richtunggebend ist. Groß und Klein machten sich sofort nach Durchschneiden des Bandes durch Renate Treutel, Knud Hansen, Geschäftsführer Intersport Knudsen, und Aok-Landesdirektor Thomas Haeger daran, die Geräte auszuprobieren. Und die sind wirklich gemacht für Jedermann. Jung und Alt, erfahrene Sportler, Anfänger, Menschen mit und ohne Behinderung: Alle können an den Geräten, die vom Spezialisten für Outdoor-Spielplatzgeräte, Kompan, für jeden Sportler frei zugänglich gestaltet wurden, trainieren.

Der rund 340 Quadratmeter große, kreisrunde Fitnesspark bietet über 50 Nutzern gleichzeitig Platz zum Trainieren und hat insgesamt rund 161.000 Euro gekostet. Davon wurden unter anderem 25.000 Euro vom Ministerium für Inneres, ländliche Räume und Integration des Landes Schleswig-Holstein gefördert und 67.000 Euro von Intersport Knudsen gesponsert. An den zehn neu installierten Geräten können die eifrigen Sportler – oder die, die es noch werden wollen – eine Vielzahl von Muskelgruppen trainieren: als Street Workout, Cross Training, klassischem Zirkeltraining und noch mehr. Dabei ist gar nicht schlimm, wenn die einzelnen Übungen beispielsweise Anfängern noch nicht bekannt sind. Über Schilder an den Geräten, per App und Download auf das Handy werden die einzelnen Übungen erklärt, Trainingspläne und Ernährungstipps runden das Angebot ab.

„Mit dieser modernen Sportanlage haben wir etwas Tolles für Kiel geschaffen“, sagte Knud Hansen bei der Eröffnung. „Wir setzen auf den aktuellen Fitness- und Gesundheitstrend der Menschen und bieten hier beste Sportmöglichkeiten.“ Die Anlage gehöre der Öffentlichkeit, betonte Hansen, nun müsse nur noch dafür gesorgt werden, dass diese auch mit Leben gefüllt werde.

Während für Intersport „Aus Liebe zum Sport“ ganz großgeschrieben wird, ist das Motto für Aok-Landesdirektor Thomas Haeger gleichbedeutend mit „Aus Liebe zur Gesundheit“. „Wir unterstützen gern dieses landesweit einmalige Projekt. Hier können Einzelpersonen, Gruppen oder auch Familien den ganzen Tag über unter besten Voraussetzungen Sport treiben und dabei ihre Fitness und Ausdauer stärken“, sagte Haeger bei der Eröffnung. „Denn gemeinsame und regelmäßige Bewegung bringt nicht nur Spaß, sondern hilft außerdem gegen Stress und Übergewicht.“

Übrigens: Der KMTV bietet ab dem 11. Juli immer mittwochs von 18 bis 19 Uhr eine Stunde lang Outdoor-Workouts an – kostenlos und für Mitglieder genauso wie für Nicht-Mitglieder des Sportvereins. chk