Ein Päckchen voll Freude geben

Anke Thomsen, Koordinatorin des Kieler Netzwerks gegen Kinderarmut, appelliert auch in diesem Jahr an das Helferherz der Kieler. FOTO: HFR

Kiel. „Weihnachten ist für Kinder nicht nur die Zeit der Hoffnung und Freude, sondern vor allem die Zeit der großen und kleinen Wünsche. Doch immer mehr Kinder leben in einem schwierigen Umfeld oder gar in Armut, sodass viele der Wünsche unerfüllt bleiben“, weiß Anke Thomsen, Koordinatorin des Kieler Netzwerks gegen Kinderarmut.

Die „packende“ Idee: Das Kieler Netzwerk gegen Kinderarmut ruft mit Unterstützung der coop Stiftung Unser Norden bis zum 15. Dezember Kieler zu Spenden in Form von Geschenken für in Kiel lebende Kinder auf. In einem Schuhkarton können Geschenke für Kinder bis 15 Jahre gepackt werden. Dabei steht es dem Spender offen, ob das Paket für einen Jungen oder ein Mädchen gepackt wird. Auch das Alter ist frei wählbar. Wichtig ist, dass sich in dem Paket ausschließlich Neuware befindet und auf Verderbliches, Alkohol oder gefährliche Gegenstände (wie zum Beispiel Taschenmesser) verzichtet wird. Außerdem sollte dem Karton eine separate Inhaltsliste beigelegt werden, damit dieser später besser zugeordnet werden kann. Die Pakete können per Post verschickt werden oder in den Annahmestellen des DRK-Info-Punkts oder beim Mobilen Integrationsteam in der Küterstraße 8-12 in Kiel abgegeben werden.

Darüber hinaus können Kinder und ihre Familien selbst aktiv werden: Bis zum 15. Dezember haben diese ebenfalls die Möglichkeit, ihren Wunschzettel in einem der vier Rot-Kreuz-Märkte in Kiel abzugeben oder per Post direkt an das Netzwerk gegen Kinderarmut (Klaus-Groth-Platz 1, 24105 Kiel) zu verschicken. Auf den Wunschzettel darf jeder Wunsch geschrieben werden – wichtig ist, dass die Adresse gut lesbar ist, damit der Zettel an die Pakete geklebt und diese rechtzeitig vor Weihnachten versendet werden können. „Wir hoffen, dass alle Kinder, die einen Wunschzettel ausgefüllt haben, auch ein Paket erhalten. Wir werden alles dafür tun, damit „ein Päckchen voll Freude“ dort ankommt, wo es gewünscht wird. Dafür benötigen wir die Spenden aller Kieler!“, so Anke Thomsen. Die Aktion richtet sich an in Kiel lebende Kinder aus Haushalten, in denen kaum oder kein Geld für Weihnachtsgeschenke übrig ist. Das Kieler Netzwerk gegen Kinderarmut ist 2007 von diversen Vertretern aus Politik, Verwaltung, gemeinnützigen Organisationen und Verbänden gegründet worden. Das Netzwerk hat sich zum Ziel gesetzt, die Situation von in Armut lebenden Kindern, Jugendlichen und Familien in Kiel zu verbessern. Gemeinsam mit Kielerinnen und Kielern sollen die Folgen von Kinderarmut aktiv bekämpft und jedem Kind gute Ausgangsbedingungen für sein Leben ermöglicht werden. Weitere Informationen unter www.kieler-gegen-kinderarmut.de