„Dütt & Datt“ – Handgemacht

Joanna Buczynski (v.li.), Teamkoordinatorin Villa Jugendstil, Kristina Jureit, Bereichsleiterin des Fachbereichs Sozialpsychiatrie, und Mariam Poerschke, Gruppenleiterin der Aufbaugruppe, erwarten für die Eröffnung des kleinen Ladens „Dütt & Datt“ am 6. November zahlreiche neugierige Besucher. FOTOS: MARIE-KRISTIN KIELHORN

Kiel. Wochen- und monatelange Arbeit liegt hinter den jungen Erwachsenen der Villa Jugendstil, die gemeinsam mit ihrer Gruppenleiterin Mariam Poerschke handgefertigte Betonschalen, Schmuck, Lunchbags, Turnbeutel und vieles mehr hergestellt haben. Nun sollen diese Dinge ab dem 6. November in ihrem neuen kleinen Laden „Dütt und Datt“ an den Mann und die Frau gebracht werden.

Handgemachte Schalen, Beutel und auch Schmuck gibt es ab dem 6. November bei „Dütt & Datt“ zu kaufen.

Die Villa Jugendstil der Marie-Christian-Heime e. V. in Kiel ist eine vollstationäre Wohneinrichtung für junge Erwachsene mit einer psychischen Erkrankung. Ihr Ziel ist es, die jungen Menschen wieder fit für ein selbständiges Leben zu machen. Gemeinsam wird eine berufliche Perspektive entwickelt, indem ganz alltägliche Dinge wie zum Beispiel eine Tagesstruktur mit regelmäßigen Mahlzeiten gelernt werden. Ein Training der sozialen Kompetenzen, Selbständigkeit und auch Selbstsicherheit stehen ebenfalls auf dem Programm. Nach ungefähr zwei Jahren werden die ehemaligen Villa-Bewohner dann gestärkt, und bestens für die Tücken des Alltags vorbereitet, in ihr neues Leben entlassen.

Klein, aber fein: Mit Liebe zum Detail wurde viel Wert auf das nordische Design gelegt.

Ein Bestandteil für die Aufrechterhaltung einer „ganz normalen“ Tagesstruktur ist das Angebot der Aufbaugruppe: Hier lernen die jungen Erwachsenen, morgens pünktlich aufzustehen, zur Arbeit zu gehen und bis zum Mittagessen diese Anforderung auch durchzuhalten. Hierbei können sie noch an ihren Kompetenzen im sozialen Miteinander in der Gruppe üben oder lernen zu verstehen, was es heißt, an fünf Tagen in der Woche einer Beschäftigung nachzugehen.

Aus dieser Aufbaugruppe heraus, in der jeder seine eigenen Stärken wie zum Beispiel Nähen, Malen oder Basteln mit eingebracht hat, ist nun der kleine Laden „Dütt und Datt“ entstanden. Hier werden mit viel Herz und Liebe selbst hergestellte Schlüsselbänder, Körnerkissen, Betonschalen, Schmuck, Beutel, Fahrradsattelschoner, Teelichthalter oder Magnete verkauft. Die jungen Erwachsenen werden dann direkt in ihrem eigenen kleinen Laden arbeiten, um in den Kontakt mit Kunden treten zu können oder überhaupt zu lernen, was es heißt, täglich zu arbeiten – mit allem was dazugehört.

Bereits am heutigen Sonnabend, 4. November, sind die jungen Handwerker von 12 bis 17 Uhr auf dem Waldhof-Basar, Rönner Weg 75 in Kiel vertreten, ehe dann am Montag von 11 bis 18 Uhr „Dütt und Datt“ zum ersten Mal seine Tür öffnet. Für den kleinen Hunger zwischendurch ist auch gesorgt: Reichlich Kaffee und Kuchen werden für die Neugierigen bereitstehen, damit das Shoppen noch mehr Spaß macht.

Der Laden ist zukünftig immer montags bis freitags von 9 bis 13 Uhr geöffnet. Montags und mittwochs zusätzlich noch von 15 bis 18 Uhr und jeweils am zweiten Sonnabend im Monat von 15 bis 18 Uhr. (kie)

Montag, 6. November, 11 bis 18 Uhr, Villa Jugendstil, Saarbrückenstraße 10, Kiel