Die MS Stadt Kiel im Maßstab von 1:25

Kristina Bodendieck übergab dem 2. Vorsitzenden des Fördervereins Gerhard Möller (2. v. li.) und Vermittler Volker Petong ein Modell des historischen Salonmotorschiffs in Anwesenheit von Erbauer Klaus Sörensen (links). FOTO: KAE

Kiel. Die MS Stadt Kiel ist 28,13 Meter lang, 7,30 Meter breit und wiegt stolze 253 Tonnen. Trotzdem können die Mitglieder des Fördervereins seit Kurzem das traditionsreiche Salonmotorschiff einfach mal auf den Arm nehmen, wenn sie wollen. Denn die Kielerin Kristina Bodendieck hat dem Verein ein Modell der MS Stadt Kiel im Maßstab von 1:25 geschenkt.

Modellschiffe sammeln, das war das Hobby und die Leidenschaft von Peter Bodendieck. Vor allem Marineschiffe, aber auch einige Passagierschiffe fanden in seinem Keller einen Platz und wurden von ihm gehegt und gepflegt. Doch nach seinem Tod im Herbst 2016 wollte seine Frau Kristina die Schiffe nicht einfach dort stehen lassen. „Ich möchte, dass sie in gute Hände kommen und noch jemandem eine Freude bereiten.“ Deshalb ist sie nun besonders glücklich darüber, dass Dank der Vermittlung von Volker Petong das Modell der MS Stadt Kiel seinen Weg zum Förderverein gefunden hat.

Bei der feierlichen Übergabe war auch der Erbauer des Modellschiffs dabei. Der Flensburger Klaus Sörensen kann sich noch gut daran erinnern, wie er vor fast 30 Jahren zuerst das Original-Schiff vermessen und dann den Rumpf der kleinen MS Stadt Kiel aus 6 Millimeter dicker Pappe geformt hat. „Die musste erst angefeuchtet und in Form gebracht werden. Dann musste sie trocknen und wurde dabei gespannt. Am Ende kam Epoxidharz darüber“, berichtet der ehemalige Seemann. Viel Arbeit, so Sörensen, haben auch die Aufbauten gemacht. Und am Ende bekam das Modellschiff sogar noch eine funktionierende Innenbeleuchtung und wurde dann auf dem Teich der Flensburger Modellbaugruppe Nord zu Wasser gelassen.

Auf dem Wasser unterwegs sein wird die kleine MS Stadt Kiel auch in Zukunft wieder, nun allerdings im Bauch des großen Vorbilds: Das Modell bekommt einen Ehrenplatz im Salon der MS Stadt Kiel. Denn die Mitglieder des Fördervereins freuen sich sehr über das Geschenk von Kristina Bodendieck und wollen es in Ehren halten. Vorsitzender Heinrich Möller versprach: „Das Modell ist bei uns in sehr guten Händen!“ (kae)