Die Liebe zum Ostseeort Laboe

Peter Dittmer geht durch Laboe, um das aktuelle Tagesgeschehen zu erkunden und auf seiner Internet-Seite wiederzugeben. FOTO: GÖD

Laboe. Wer sich im Internet über Laboe informieren möchte, gelangt schnell auf die Internetseiten von Peter Dittmer. Der Auftritt mit einem News-Blog ist abwechslungsreich gestaltet, aktuell und zeugt von der Liebe des 67-Jährigen zum Ostseeort.

„Verliebt in Laboe“ lautet der Titel der Homepage mit der Adresse „www.wir-in-laboe.de“. Verguckt hat sich Dittmer im Jahr 2008 in den Ort, als er dort mit seiner Partnerin, die er im Internet kennengelernt hatte, den ersten gemeinsamen Urlaub verbrachte. Beide zogen im selben Jahr nach Laboe, er aus der Heide, sie aus Dortmund, um dort in Zweisamkeit ihren neuen Lebensabschnitt zu beginnen. Sie entschieden sich, Freunde und Bekannte über eine Website auf dem Laufenden zu halten. „Für fünf Euro habe ich ein Buch gekauft zum Thema: Wie erstelle ich eine Homepage“, erzählt Peter Dittmer.

Nachdem seine Partnerin vier Jahre später verstarb, führte er den Internetauftritt weiter; News gibt es seitdem aber „nur“ noch jeden zweiten Tag. Der Montag, Mittwoch und Freitag sieht so aus: „Ab Mittag habe ich zwei bis drei Stunden Außendienst“, erzählt „Ostsee-Peter“, wie sein Spitzname lautet. „Ich gehe durch den Ort, komme ins Gespräch mit den Leuten, sehe mich um und mache Fotos.“ Nachmittags bearbeitet er seine Skripte und Bilder, was ebenfalls rund drei Stunden in Anspruch nimmt. Um 20 Uhr gehen die Seiten online. Außer dem News-Blog bietet der Auftritt gastronomische Tipps und Einblicke in die Geschichte des Ortes. So erfährt der Leser zum Beispiel, dass Laboe ursprünglich die Aufgabe hatte, das Kloster Preetz zu versorgen. Die historischen Postkarten, welche auf der Seite als Diashow zu sehen sind, hat der Wahl-Laboer auf E-Bay ersteigert oder von Restaurants geschenkt bekommen. Einen Teil hat er behalten und einen anderen ins Archiv gegeben, für das er auch arbeitet.

Sein Internetauftritt stößt auf viel Gegenliebe. „Pro Jahr rufen rund 100000 Menschen die Seite auf“, freut sich der berentete Industriekaufmann. Es seien Leute, die sich über Laboe als Wohn- oder Urlaubsort informieren wollten und Bewohner aus Laboe und Umgebung, die beruflich zu eingespannt seien, um das Tagesgeschehen genau zu verfolgen. Auch ein paar „Exoten“ haben die Seite im letzten Jahr angeschaut: Vertreten sind beispielsweise Trinidad, Tobago oder der Oman. Fast 9000 Besucher aus Kalifornien, USA, nutzten die Seite. „Ein Teil von ihnen geht auf das Engagement einer aus Laboe stammenden Dame zurück, die ausgewandert ist und mit 83 Jahren hier noch regelmäßig Urlaub macht“, erklärt Dittmer. Der erste Kontakt zu ihr brachte ein Missverständnis mit sich: „Sie nahm über die Seite Kontakt zu uns auf und schrieb unter ihre Nachricht als Ort `Kalifornien`“, so Ostsee-Peter. „Wir dachten an das Kalifornien bei Schönberg“, fährt er schmunzelnd fort.

In seinem Gästebuch nehmen viele User Kontakt zu ihm auf. „Urlauber fragen zum Beispiel an, ob ich mich mit ihnen treffen möchte, wie vor Kurzem ein Spanier.“ Auf diese Weise hätten sich schon eine Reihe neuer Kontakte ergeben. „Mich erreichen viele positive Rückmeldungen; das ist mein Lohn“, erklärt der Laboer. „Die Arbeit an meiner Homepage macht mich glücklich und zufrieden.“ (göd)