Die Grenzen zwischen Gut und Böse

Laut Marco Kindermann (li.), der die Social-Media-Kampagne von Burkhard Rüths (re.) E-Book leitet, ist bereits eine Print-Fassung von "Virus – Der letzte Anschlag" in Planung. (Foto: ea)

Kiel. „Der Weltuntergang beginnt in Kiel“ – unter diesem Titel wird der neue Endzeitthriller „Virus – Der letzte Anschlag“ von Burkhard Rüth beworben. Dabei kommt der Kieler Autor verstörend nah an die Realität.

„Der Mensch ist eine Krankheit, ein Virus, das die Erde befallen hat. Aber Aurora ist das Medikament gegen das Virus Mensch.“ Mit diesen Worten beginnt der Trailer auf YouTube, der das neue E-Book „Virus – Der letzte Anschlag“ von Burkhard Rüth bewirbt. Aurora ist eine weltweit agierende Stiftung mit Sitz in Kiel, die vorgibt, die Menschheit vom Terror zu befreien. Doch in Wirklichkeit verfolgt sie ganz andere Ziele: Die Herrschaft mithilfe einer apokalyptischen Anschlagsserie zu kontrollieren.

Intensive Vorbereitung

Dieses düstere Szenario zeichnet der Autor Burkhard Rüth, der Lesern bisher vor allem durch seine Südtirol-Krimis bekannt sein dürfte. Insgesamt zwei Jahre hat Burkhard Rüth an seinem E-Book „Virus – Der letzte Anschlag“ gearbeitet, das exklusiv bei Amazon kindle erschienen ist. Einen Großteil der Vorbereitungszeit nahm die intensive Recherche für sein E-Book ein. „Ich hab am Anfang viele Interviews geführt und eine illustre Runde gehabt, die mir geholfen haben, darunter auch viele Kieler“, so Burkhard Rüth. Neben Mojib Latif, dem bekannten Meterologen, Klimaforscher und Hochschullehrer, führte der Autor zur Vorbereitung viele Gespräche, darunter mit einem Virologen, einem Islamexperten, Friedensforscher, einem Vulkanologe, und Militärexperten. „Auch das Bundesamt für Katastrophenschutz hat mir erklärt, was passieren würde, wenn solche Katastrophen Realität wären.“ Dass dabei ein Virus eine große Rolle spielt, wird bereits anhand des Titels ersichtlich. Dennoch möchte der Autor nicht zuviel verraten: Nur soviel: Es wird sehr realistisch, packend und für den Leser zum Teil auch verstörend.

 

Der Endzeitthriller „Virus – Der letzte Anschlag“ ist exklusiv bei Amazon kindle erhältlich. (Foto: hfr)

Weltpolitische Lage

Die Idee dazu, von seinem bisherigen Genre, dem Krimi, zu einem Endzeitthriller zu wechseln, kam Burkhard Rüth durch die Entwicklungen in der Welt. „Erst hat sich die politische Lage destabilisiert, dann kam die Flüchtlingskrise dazu. Das Risiko, dass sich Terroristen in der Menschenmenge untermischen, ist hoch.“ Wenn sich dort nur fünf Personen in die Menge mischen würden, wäre bereits die ganze Menschheit verseucht, so Rüth. Hinzu kamen in seinen Überlegungen die dramatischen Klimaveränderungen, die bereits so weit seien, dass die Erde kurz vor einem Klimasprung stehe. „Da hab ich mir gedacht, ich führe das mal konsequent zuende“, führt der Wahlkieler weiter aus.

Kiels zentrale Rolle

Das Ergebnis ist ein „Worst-Case-Szenario“, in dem Kiel eine ganz wichtige strategische Rolle spielt, die es laut Burkhard Rüth auch in der Realität spielen würde. Selbst die Holtenauer Straße, die Kieler Woche und Laboe werden im Endzeitthriller erwähnt. Auch die WTD71 (Wehrtechnische Dienststelle für Schiffe und Marinewaffe, Martime Technologie und Forschung) in Eckernförde mit seinem Forschungsschiff, dem FS „Planet“, spielt eine wichtige Rolle.

Das Buch läuft laut Rüth so gut, dass Mitte Juni bereits der zweite Teil, „Aurora“, erscheinen wird. „Falls es einen dritten Teil geben wird, wird er interaktiv. Da wird das Projekt nochmal in eine völlig andere Richtung gehen“, kündigt der Autor an. Und laut Marco Kindermann, der die Social-Media-Kampagne des Buches leitet, sei aufgrund der großen Nachfrage bereits eine Print-Fassung von „Virus – Der letzte Anschlag“ in Planung.

Woran das liegt? Vermutlich an der guten Mischung aus Spannung, Realität, und der Berücksichtigungen aller menschlichen Gefühlsregungen. „Es gibt natürlich auch Protagonisten und Helden, wobei die Grenzen zwischen Gut und Böse und falsch und richtig sehr zerfließen. Mein Buch soll eine Art Warnung sein: Ich glaube, dass so eine Katastrophe passieren kann, ich traue es den Menschen absolut zu“, so Burkhard Rüth. (ea)

Mehr Infos gibt es unter im Internet unter www.virus-buch.de und auf Facebook unter www.facebook.com/VirusDerletzteAnschlag