Die Gradwanderung

Annkatrin Börgert im Death Valley Nationalpark

Ein Gefühl für den Ort bekommen

Kiel. Blogger veröffentlichen Themen, die sie bewegen. Was bewegt die Kieler? Wir haben uns in der lokalen Bloggerszene einmal umgesehen und stellen Ihnen jede Woche einen Blog aus der Fördestadt vor. Folge 6: „Die Gradwanderung“ – ein Reiseblog.

Annkatrin Börgert wird oft vom Fernweh geplagt. Auf ihren Ausflügen hält sie ihre Erlebnisse fotografisch fest und veröffentlicht ihre persönlichen Reiseberichte online. „Angefangen hat alles als privates Reisetagebuch“, erzählt die 27-Jährige. Den Name ihres Online-Tagebuchs wählte sie das Wortspiel: „Die Gradwanderung“. „Es sollte etwas mit Reisen zu tun haben, aber schon ein Alleinstellungsmerkmal sein“, sagt Börgert. Besonderen Wert legt sie auf qualitativ hochwertige Texte legt. „Sprache ist so ein gutes Mittel, um Reisen näher zu bringen“. Als studierte Germanistin mit Erfahrung im Lektorat fällt ihr das Schreiben nicht schwer.

Reiselust mit Fotos vermitteln

„Es ist mir bei meinen Reisen wichtig, ein Gefühl für den Ort zu bekommen“, so Börgert. Ein gutes Mittel, um den Lesern das Gefühl für die Reiseorte zu vermitteln, sind Bilder. „Ich erinnere mich hauptsächlich durch die Fotos an meine Reisen“, so Börgert. Für den schnellen Einsatz unterwegs hat sie sich ein Weitwinkel-Reiseobjektiv angeschafft. So gelingen ihr atemberaubende Landschafts- und Architekturaufnahmen, die für sie den Schwerpunkt ihres Blogs bilden. Wie oft es braucht, ein gutes Foto zu machen, variiert von Ort zu Ort, so Börgert. „Zum Beispiel ist es schwer mit einem Stativ auf der Brooklyn Bridge ein Foto zu machen. Auch der Times Square ist schwer zu fotografieren“, sagt die leidenschaftliche Hobbyfotografin. Sie selbst ist auf den Fotos aber nie mit Gesicht zu sehen. „Viele Reiseblogger machen sich selbst zur Marke. Ich möchte, dass meine Texte und Fotos im Vordergrund stehen“, sagt sie.

Es gibt überall Spannendes zu entdecken

Doch Urlaub muss nicht immer weit weg stattfinden. Als echtes Nordlicht hat Annkathrin Börgert auch einige Reiseberichte und Cityguides aus Norddeutschland auf ihrem Blog. Bei all den Reisen kommt die Frage auf, ob das nicht auf Dauer viel Geld kostet. Börgert hat im Laufe der Zeit einige Tipps gesammelt, wie günstiges Reisen funktionieren kann. Zum einen gehört eine gute und langfristige Planung dazu, sagt sie. Einige Artikel entstehen aber auch durch Kooperationen mit Unternehmen. So fuhr sie zum Beispiel nach Bremerhaven und stellte das Auswandererhaus dort vor. Reisekosten und Essen übernahm eine Touristikagentur. Zu Weihnachten erhielt sie die Chance mit einem gestellten Mietwagen zum Lübecker Weihnachtsmarkt zu fahren. Alle Arten von Kooperationen kennzeichnet Börgert in ihrem Blog. Trotz der Bloggereinladungen sei es ihr aber wichtig, in den Texten ihre persönliche Sichtweise wiederzugeben, so die Kielerin.

www.diegradwanderung.de

saa