Der Weihnachtsmarkt erstrahlt in neuem Glanz

Das Modell des zukünftigen Weihnachtsmarktes auf dem Holstenplatz lässt bereits erahnen, dass es viele Neuerungen geben wird. FOTO: KAE

Kiel. Kinder buddeln in der großen Sandkiste, Passanten schlecken Eis, die warme Sonne strahlt auf die Kieler Holstenstraße herab: Inmitten dieser Sommerstimmung in der City machen sich die Mitarbeiter der Verwaltung Gedanken über den nächsten Weihnachtsmarkt.

Nach 45 Jahren und angesichts des neuen Weihnachtsdorfs auf dem Rathausplatz braucht der Markt auf dem Holstenplatz dringend ein Refit, da sind sich die Mitglieder der Ratsversammlung einig.

Und auch der Ortsbeirat Mitte stimmte nun dem neuen Konzept für den in die Jahre gekommenen Weihnachtsmarkt zu.

„Das neue Weihnachtsdorf auf dem Rathausplatz hat uns gezeigt, wie hoch die Hürde liegt, über die wir rüber müssen“, erklärte Finn Jensen von der Firma Marktmacher, der in Abstimmung mit den Händlern des Weihnachtsmarktes und Sabine Naumann vom Ordnungsamt ein neues Konzept für das Original im Herzen der Stadt“ entwickelt hat.

Denn nach 45 Jahren hat der Markt deutlich an Attraktivität verloren: Der Aufbau ist nicht mehr zeitgemäß, die Lichtarchitektur ist veraltet, die Buden sind teilweise marode und es fehlen ein Marktmittelpunkt und ein Markt-Highlight“, fasste Finn Jensen die Mängel zusammen.

Darauf hat Jensen nun reagiert und ein Konzept entwickelt, um den alten Weihnachtsmarkt wieder attraktiv zu machen. Dazu gehören zunächst einmal neue Markt-Hütten: „Diese sehen aus wie Tortenstücke und werden im Kreis um die Bäume auf dem Holstenplatz angeordnet.

Daneben wird es auch einige Individual-Hütten geben“, erläuterte Finn Jensen. Mittelpunkt des Marktes soll ein Dorfplatz werden, der auf einer etwa 50 Zentimeter hohen Plattform im Zentrum des Weihnachtsmarktes errichtet wird.

Unter einem Lichterdach laden Stände zum Verweilen und Wohlfühlen ein. Die Beleuchtung soll insgesamt eine große Rolle spielen und den gesamten Markt heimelig wirken lassen. So ist geplant, die Bäume mit Snowball-Lichterketten zu schmücken. Die Buden bekommen rot durchscheinende Dächer. Was das Markthighlight wird, wollte Finn Jensen noch nicht verraten.

Die Stadt Kiel wird auch weiterhin Veranstalter des Weihnachtsmarktes auf dem Holstenplatz bleiben und bezuschusst das neue Konzept mit 65000 Euro. Die Anzahl der Marktstände sowie das Angebot werden in etwa gleich bleiben, informierte Sabine Naumann vom Ordnungsamt.

Das neue Konzept sieht auch vor, den Markt auf dem Asmus-Bremer-Platz und die Stände in der Holstenstraße dazwischen zu integrieren. Ziel sei eine gemeinsame Vermarktung aller Kieler Weihnachtsmärkte unter dem Motto „Weihachten hat im echten Norden ein neues Zuhause“, so Jensen.

Bei den Mitglieder des Ortsbeirats Mitte fanden die Pläne breite Zustimmung. Nur Rainer Tschorn (CDU) bat mit Nachdruck um eine Gleichbehandlung der Markt-Beschicker sowohl auf dem Holstenplatz als auch auf dem Rathausplatz. (kae)